"Bester Freund": Eine Frau, die jeden Tag an Hunderten von Anfällen leidet, wird von ihrem Hund gerettet

Lucy Brown gab ihren Job auf und verlor ihre Freiheit, nachdem sie von einer nicht-epileptischen Attacke betroffen war. Der Zustand hat die ehemalige Pflegekraft gezwungen, das Haus, das sie mit ihrem fünfjährigen Freund geteilt hat, zu verlassen und zu ihrer eigenen Sicherheit wieder bei ihren Eltern einzuziehen.

Die tapfere Lucy sagte, sie müsse sich ebenfalls für Leistungen anmelden und habe seit ihrem Treffer mehrere Freundschaften verloren, da sie weder trinken noch ausgehen könne. Aber eines hat sie durch die schwierigen Zeiten geführt – ihr Hund Freddie.

Trotz fehlender Ausbildung benimmt sich Freddie wie ein Anfallshund – wann immer sie passt, leckt und pfoten er sie und bringt sie herum. Der zweijährige Labrador fungiert als Lucys Sicherheitsnetz und schützt sie vor Schaden, wenn sonst niemand in der Nähe ist.

Sie sagte: “Er tut, was Anfallshunde tun – er leckt mich und pfoten mich, um mich herumzubringen, hat aber noch nie trainiert. Er ist der Hauptgrund, warum ich nach Hause gezogen bin. Er wird mir helfen, wenn ich alleine bin. Er ist Mein Hund – ich habe ihn als Welpen. Er ist immer an meiner Seite und wird einfach bei mir liegen.“

Lucy sagte, sie habe zum ersten Mal Anfälle erlitten, als sie Mitte Teenager war, aber sie verschwanden schnell. Anfang 2019 kehrte der Zustand jedoch mit aller Macht zurück und stellte ihr Leben auf den Kopf.

Obwohl die Ärzte anfangs dachten, ihr würden Epilepsiemedikamente verschrieben, brachte sie sie ins Krankenhaus – führendes Personal, um eine Reihe von Tests durchzuführen, die schließlich zu NEAD führten. Zu den Symptomen gehören Krämpfe und der Verlust der Blasenkontrolle – alles epilepsieähnliche Indikatoren.

Sie sagte: “Es hat mich nur depressiv gemacht – ich habe meinen Job und alles verloren. Jeder macht mit seinem Leben weiter und ich werde zurückgehalten. Es ist sehr einsam. Ich mache nicht wirklich viel. Ich kann nicht einmal einen haben.” Ich bade allein. Ich habe durchschnittlich zehn Anfälle pro Tag, obwohl es im Februar um die 100 war. Sie reichen vom Starren in den Weltraum bis zu Vollanfällen.“

“Ich muss sicherstellen, dass ich an einem sicheren Ort bin. Ein paar Mal im Monat gehen sie über 20 oder 30 pro Tag hinaus. Die Anfälle haben keinen wirklichen Auslöser. Als ich anfing, sie zu haben, ging ich immer noch aus und ich würde sie immer bekommen, wenn ich nach Hause kam, also dachte ich, es könnten die Lichter sein. Autoscheinwerfer sehen immer so aus, als ob sie auch auf Fernlicht stehen. Aber ich denke immer noch nicht, dass das richtig ist.”

Die mutige Lucy sagte, ihr Partner Bradley sei großartig gewesen. Aber der Zustand hat dazu geführt, dass sie nicht mehr ausgehen und trinken kann – was bedeutet, dass sie sich von einigen Menschen abgewandt hat.

Sie sagte: “Es ist nur peinlich auszugehen. Geselligkeit ist einfach nicht gut, da Sie Angst haben, einen [einen Anfall] zu haben. Ich habe viele Freunde verloren. Freunde laden mich ein, auszugehen, aber aus diesem Grund Bei vielen Stornierungen in letzter Minute haben sie natürlich aufgehört zu fragen.”

Lucy sagte, dass die Angriffe jederzeit zuschlagen können – und es ist nicht abzusehen, wann sie aufhören könnten. Die stoische Lucy möchte sich jetzt zu Wort melden, um das Bewusstsein zu schärfen. Lucy hat versucht, sich für die Krankheit zu beraten, sagte aber, dass nicht viel getan werden kann – einschließlich Operationen und anderer Behandlungen.

Quelle: swns.com

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

“Hündchen Peter Pan”: Der Deutsche Schäferhund wurde mit einem seltenen Merkmal geboren und wird nun für immer ein Welpe bleiben

Das verlassene Ferkel fand nicht nur ein Zuhause, sondern auch den “Bruder” Bulldogge

“Zweites Leben”: Der Hund, der unter dem Vorbesitzer gelitten hat, hat ein neues Zuhause gefunden und wird nun das Leben genießen

Source link

About admin

Check Also

13 Jahre ununterbrochener Schwangerschaft: bis 35 Jahre hat die Frau bereits 9 Kinder zur Welt gebracht

Kinder sind unser Glück! Aber ihre Geburt und Erziehung ist eine große Arbeit, in der …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *