Für das Lächeln der Kinder: Seit 50 Jahren fertigt der Helfer des Weihnachtsmanns Spielzeuge für benachteiligte Kinder

Aktuelle Umfragen zeigen, dass sich 12 % der amerikanischen Eltern zwischen dem Decken des Weihnachtstisches und dem Einpacken der Geschenke für ihre Kinder unter den Baum entscheiden mussten. Leider ist dies ein immerwährendes Problem, es wird immer Bedürftige geben, weshalb Jim Annis seit einem halben Jahrhundert an seinem Projekt arbeitet. Er stellt kostenlos Spielzeug für Kinder her.

Als er ein Kind war, das war vor 80 Jahren, arbeitete sein Vater sehr hart, aber die Familie mit fünf Kindern hatte nicht immer Geld für Weihnachtsgeschenke. Dieses Gefühl der Bitterkeit und des Grolls hat Jim durch sein Leben getragen und es in einen kreativen Anfang verwandelt.

Er gibt mindestens 1.000 Dollar pro Jahr für Material und Farbe aus, außerdem bekommt er jede Menge Holzreste von Bekannten. Alles geht an die Arbeit – der Militärveteran stellt mit altmodischen Techniken Spielzeug her. Sie sehen nicht wie moderne Gadgets aus, aber die Kinder lieben sie!

Er spendet jedes Jahr mehrere hundert Holzspielzeuge an Wohltätigkeitsorganisationen – Autos, Puppen, Sparbüchsen, usw. Jim sagt, dass er sie so lange machen wird, wie er ein Werkzeug in den Händen halten kann. Bei der Arbeit hilft ihm das beste Motivationsmittel, das es auf der Welt gibt – das Lächeln der Kinder und ihre bewundernden Augen!

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine Geschichte aus dem 20. Jahrhundert: Wie zwei Frauen es schafften, alle zu täuschen und zu heiraten

Vier Bewohner der Stadt Antwerpen hinterließen vor 79 Jahren eine Botschaft für zukünftige Generationen

Source link

About admin

Check Also

Ein Brite namens Harry Potter verkaufte seine Kopie der Erstausgabe des Buches „Harry Potter und der Stein der Weisen“ für 27,5 Tausend Pfund, Details

Ein 33-jähriger Brite namens Harry Potter verkaufte ein Buch aus der Erstausgabe von J.K. Rowlings …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *