Von Wölfen aufgezogen und von den Menschen desillusioniert: die Geschichte eines Jungen, der in einem Wolfsrudel aufwuchs

Das Leben von Marcos Rodriguez Pantoja änderte sich im Jahr 1965 dramatisch, als er aus seiner gewohnten Umgebung entwurzelt wurde und gezwungen war, in der Gesellschaft von sehr seltsamen und gefährlichen Tieren zu leben, die sich auf zwei Beinen bewegen – Menschen. Dann war Marcos 19 Jahre alt, die letzten 12 davon lebte er in einer Höhle in den Bergen der Sierra Morena in Spanien mit einem Rudel Wölfe. Wie Sie sich vorstellen können, geschah dies nicht aus Gutmütigkeit. 

Marcos’ Mutter starb, als er noch sehr jung war. Und als der Junge sechs Jahre alt war, verkaufte ihn sein Vater an einen älteren c. Bald nach dem “Kauf” verstarb der Hirte, aber anstatt zu seinen misshandelnden Verwandten zurückzukehren, zog es Marcos vor, in die Berge zu gehen.

Der alte Schäfer lehrte den Jungen, Fallen für Kaninchen und Schneehühner aufzustellen, wodurch Marcos eine Zeit lang sein Essen bekam. Bald fand Markos eine Höhle, die für die nächsten 12 Jahre sein Zuhause wurde. Er fand Wölfe in einer Grotte, und er begann mit ihnen zu spielen, bis er einschlief. Doch die Situation spitzte sich zu, als die Wölfin von ihrer Jagd zurückkehrte. Zuerst versuchte sie, Marcos zu verjagen, aber schließlich teilte sie einen Teil ihrer Beute mit dem seltsam aussehenden neuen Welpen. So fand Marcos eine neue Familie und wurde, wie Mowgli aus dem Dschungelbuch, ein Mitglied der wilden Tiergemeinschaft. 


 

Viele Jahre lang lebte Marcos unter grauen Raubtieren, bis er eines Tages von der Polizei entdeckt wurde. Obwohl der Junge von Wölfen aufgezogen worden war und an ein Leben in der Wildnis gewöhnt war, wurde Marcos gewaltsam in das Dorf Fuencaliente gebracht. 

Ein Großteil seines Lebens unter Menschen wurde voll von unerwarteten Entdeckungen. Von Wölfen aufgezogen, fiel es dem jungen Mann schwer, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Doch allmählich gewöhnte er sich an das Leben unter Menschen, obwohl er mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. 

Marcos ist jetzt in seinen 70ern, aber der Lärm und der Anblick der großen Städte erschrecken und verwirren ihn immer noch. So ist es nicht verwunderlich, dass für ihn das Leben unter Menschen eine große Enttäuschung ist. Aber es ist nicht alles schlecht: der von Wölfen aufgezogene Mann hat seinen Platz im Leben doch noch gefunden. 

Marcos Rodríguez Pantoja hilft nun verschiedenen Vereinen, die sich für den Schutz von Tieren und der Umwelt einsetzen. Er wird auch oft in Schulen eingeladen, wo er Kindern die unglaubliche Geschichte seines Lebens erzählt. 

Quelle: dailymail.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Opa fühlte sich beim Angeln schlecht: zum Glück war sein 9-jähriger Enkel dabei

Finger ohne Abdrücke: Wie Menschen leben, die schwer zu finden sind

Source link

About admin

Check Also

13 Jahre ununterbrochener Schwangerschaft: bis 35 Jahre hat die Frau bereits 9 Kinder zur Welt gebracht

Kinder sind unser Glück! Aber ihre Geburt und Erziehung ist eine große Arbeit, in der …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *