Archäologen finden ein Inka-Mädchen, das seit 500 Jahren im Eis begraben ist

Ein 14- bis 15-jähriges Mädchen im Teenageralter, das vor etwa 500 Jahren geopfert worden war, hatte all die vergangenen Jahrhunderte im Eis auf dem Sechstausend-Plateau gelegen, was zu ihrer hervorragenden Erhaltung beitrug. Neben ihr wurden die gefrorenen Körper von zwei weiteren jungen Opfern, einem siebenjährigen Jungen und einem sechsjährigen Mädchen, gefunden.


 

Anstelle einer traditionellen DNA-Analyse untersuchten die Wissenschaftler Proteine im Gewebe und fanden heraus, dass das scheinbar gesunde Mädchen eine bakterielle Lungeninfektion hatte, die der Tuberkulose ähnelte. Zum ersten Mal wurde die Infektion bei einer Mumie nachgewiesen.

Ein Forscherteam der New York University (City University of New York) unter der Leitung von Angelique Corthals (Angelique Corthals) untersuchte Proben von Mumien (sog. “Maid”).


 

Die einzigartige Mumie wurde 1999 am Hang des Vulkans Llullaillaco entdeckt, der sich an der Grenze zwischen Argentinien und Chile auf 6739 Meter über dem Meeresspiegel erhebt. Auch die Leiche eines siebenjährigen Jungen wurde untersucht, aber an die Überreste eines sechsjährigen Mädchens wagen sich die Wissenschaftler noch nicht heran.

Die Leiche eines siebenjährigen Jungen wird ebenfalls untersucht, aber die Überreste eines sechsjährigen Mädchens sind noch unentdeckt. Die Leiche eines siebenjährigen Jungen wurde ebenfalls untersucht, aber die Überreste eines sechsjährigen Mädchens bleiben unentdeckt.


 

Es ist wahrscheinlich, dass die drei Kinder geopfert wurden, wovon die Artefakte neben ihnen zeugen: Gold, Silber, Kleidung, Schüsseln mit Essen und ein extravaganter Kopfschmuck aus weißen Federn unbekannter Vögel. 

 

Historiker spekulieren, dass Kinder von den Inkas wegen ihrer Schönheit ausgewählt wurden (außerdem galten Kinder als pure Wesen im Vergleich zu Erwachsenen). Die Inkas opferten Kinder nicht sehr oft. 

Frühere Forschungen haben ergeben, dass die Kinder vor ihrer Opferung mit “elitärer” Nahrung – Mais und getrocknetem Lamafleisch – gefüttert wurden, obwohl sie zuvor ausschließlich bäuerliche Nahrung bestehend aus Kartoffeln und Gemüse zu sich genommen hatten. 

Quelle: cameralabs.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Arbeiter entdeckten einen 700 Jahre alten Sarkophag: Es wurde bekannt, wer darin lag

“Es stellte sich als etwas teuer heraus”: Warum eine 55-jährige deutsche Frau 30.000 Euro für Tätowierungen ausgab

Source link

About admin

Check Also

Meise rief einen Mönch um Hilfe, als eine Schlange in ihr Nest mit ihren Küken kroch

Ein Mönch namens Do-young lebt an einem abgelegenen Ort, umgeben von Natur und wilden Meisen, …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *