Asketische Lebensumstände: Wie Menschen von 1 € pro Tag leben

Viele von uns nehmen das, was wir haben, als selbstverständlich hin. Es ist schwer, jemanden zu finden, der mit seinem Leben vollkommen zufrieden ist und jeden neuen Tag mit Dankbarkeit annimmt. Und doch wissen wir oft nicht zu schätzen, was wir haben, und wünschen uns immer mehr, während über eine Milliarde Menschen auf der Welt mit 1 Euro pro Tag oder weniger auskommen müssen.

70-jährige bolivianische Freunde tanzen nach der Kartoffelernte auf einem Feld. Es ist ihre einzige Einnahmequelle, und sie sind froh, eine große Ernte eingefahren zu haben.

Fai Fanna, 60, verlor 1988 sein Bein, als er von einer Antipersonenmine in die Luft gesprengt wurde. Er ist Witwer und hat 11 Kinder. Sein Haus soll abgerissen werden, da es sich um ein ungenehmigtes Gebäude handelt und auf dem Gelände ein Wohngebiet entstehen soll.

Charam-Slum in Nordindien. Sangita, 2, leidet an den Folgen von Unterernährung, während ihr 5 Monate alter Bruder an die Brust seiner Mutter geschmiegt schläft. Das Mädchen wird manchmal an Bettler vermietet, um die tagsüber gesammelten Almosen zu teilen. Es ist ein beliebter Brauch unter armen Indern, ein Kind für das Wohl eines anderen zu opfern.

Seit dem Tod seines Vaters hütet der 9-jährige Alvaro Kalancha Kisle Vieh. Frühmorgens treibt er eine Herde Lamas und Alpakas zum Grasen hinaus und läuft dann zur Schule. Am Abend treibt er das Vieh wieder ein. Wolle ist die einzige Einnahmequelle für seine Familie. Im Durchschnitt verdient die Familie etwa 200 Euro im Jahr.

Fathy, 8, aus Acra, Ghana, kommt mit Kindern wie ihr zu einer Elektromülldeponie, um etwas Wertvolles zu finden und es dann für einen Hungerlohn zu verkaufen. Tränen sind das, womit die Malaria, die sie vor Jahren erlitt, sie belohnte.

Diese Kinder leben in einem Slum in der indischen Stadt Charad und verdienen ihren Lebensunterhalt durch Betteln. Vor kurzem sind ihr Bruder und ihre Schwester an Unterernährung gestorben.

Vishal Sing, 6, kümmert sich um ein kleines Mädchen im Süden Neu-Delhis, während ihre Mutter weg ist. Vishal hat Glück, er arbeitet nicht und kann eine Schule für Slumkinder besuchen.

Quelle:bigpicture.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Hund, der nicht gut sehen konnte, hatte Angst, nach draußen zu laufen, aber eine streunende Katze wurde sein treuer Freund

Der Geschäftsmann wohnte in einer gewöhnlichen Scheune und lebte dort 15 Jahre lang: im Inneren versteckte er sein ganzes Vermögen

Source link

About admin

Check Also

"Die falsche Brautgröße": Ein kleines Kaninchen verliebt sich in ein riesiges Kaninchen

Ein Zwergkaninchen namens Romeo, das weniger als 2 kg wiegt, hat sich in ein Kaninchen …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *