Das soziale Netzwerk für Hunde: Wie eine neue App streunenden Hunden hilft, Besitzer zu finden

Moderne Technologie wird zur Rettung von Hunden dienen, die von der Straße gerettet wurden, und es einfacher machen geeignete Besitzer zu finden.

MyHooman wurde vom Marketing-Team von Mars New Zealand und der Werbeagentur Colenso BBDO entwickelt und funktioniert ähnlich wie beliebte Dating-Apps wie Tinder. Aber anstatt potenziell geeignete Personen miteinander zu verbinden, verbindet die App diejenigen, die ein Haustier suchen, mit Hunden, die in der Nähe gerettet wurden.

Das Ziel der Entwicklung ist zweierlei: Tierrettungsorganisationen auf einer einzigen Plattform zusammenzubringen und Hundeliebhabern die Möglichkeit zu geben, alle Hunde zu sehen, die ein Zuhause suchen. Die Plattform verwendet künstliche Intelligenz und intelligente Matching-Algorithmen, damit jeder ein Haustier finden kann, das zu seiner Familie passt.

Durch die Unterstützung von Rettungsorganisationen über einundhalb Jahre der Entwicklung konnten die Autoren die Schwachstellen identifizieren, mit denen Rettungskräfte konfrontiert sind.

Louise Burgess, Tierheimmanagerin, hat bereits mit der neuen App gearbeitet und ist optimistisch hinsichtlich der möglichen Zeitersparnis für die Freiwilligen: „Letzte Woche habe ich meinen geretteten Hund Bella bei MyHooman registriert.

Ich machte ein Foto von ihn, teilte seine Herkunft und seine Persönlichkeit mit, und die Plattform identifizierte seine Rasse und erstellte ein Adoptionsprofil für ihn. Mit diesen App-Funktionen können sich Tierheimmanager eher auf die Hunde als auf die Dokumentation konzentrieren. “

Quelle: goodhouse

Das könnte Sie auch interessieren:

Iris Apfel: Wie die Stilikone und der Netzwerk-Star mit 99 Jahren lebt

“Traumland”: Warum Emigranten Deutschland wählen, Details

Source link

About admin

Check Also

„Im Stil der 70er Jahre“: Kate Middleton hat ein ungewöhnliches modisches Image für sich selbst anprobiert, Details

Kate Middleton, die an der Universität Kunstgeschichte studiert hat, hat sich “Fabergé in London: Von …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *