"Um die Welt reisen, ohne das Haus zu verlassen": über Land und Meer von zu Hause

Aktuelle Situation in der Welt hat das Leben vieler von uns auf vier Wände beschränkt. Umso faszinierender sind die Geschichten über Reisen um die Welt – mit Flugzeugen, Luftballons, Fahrrädern und sogar zu Fuß.

Caravel “Victoria” läuft nach der Umrundung der Expedition von Magellan in den Hafen von Sevilla ein

“Once Around the World” ist der Titel eines Buches, das gerade von Lonely Planet veröffentlicht wurde. Es scheint gerade jetzt besonders aufregend, wenn fast die ganze Welt aufgrund der Coronavirus-Pandemie in ihren Ländern, Städten und Wohnungen eingesperrt ist. Lässt uns dann zusammen reisen.

Der Untertitel dieses Buches lautet: “Die verrückteste Reise um den Globus”. In der Tat sieht die erste Weltumrundung, die Fernand Magellans Expedition im September 1519 startete, wie Wahnsinn aus. Seekarten und Navigationstechnologie waren damals sehr unvollkommen.

Die Standorte waren buchstäblich mit weißen Flecken bedeckt. Heute wissen wir zum Beispiel, dass die Meeresstraße, die sich über 570 Kilometer erstreckt und von Magelanov nach dem legendären Eroberer der Meere benannt wurde, den Pazifik und den Atlantik verbindet.

Magellan und sein Team waren sich nicht einmal sicher, ob dies eine Meeresstraße war, zumal seitdem an einigen Stellen ist es weniger als drei Kilometer breit.

Die Offiziere, die das Unternehmen als hoffnungslose Angelegenheit betrachteten, meuterten und forderten, die Schiffe umzudrehen und nach Spanien zurückzukehren.

Einer der Teilnehmer an diesem Aufstand war Juan Sebastian Elcano. Nach der Unterdrückung der Rebellion wurde er begnadigt und erhielt sogar das Kommando über eines der Expeditionsschiffe.

Bald wurde Magellan von Anwohnern getötet und Juan Elcano führte sie. Seine Karavelle “Victoria” war das einzige der fünf Schiffe, die mit dem Segeln begann und sicher nach Spanien zurückkehrte.

Genau genommen waren es Juan Elcano (und 17 andere Mitglieder seines Teams), die als erste um die Welt reisten, und nicht Magellan, der durch die Eingeborenen auf einer der philippinischen Inseln starb und natürlich seine Heimat nicht erreichte. Aber der Ruhm ging an Magellan.

Cover des Buches “Es war einmal um die Welt”

Unterwasserumrundung

Heute, fünf Jahrhunderte später, sind Reisen um die Welt auf Schiffen, Yachten und Kreuzfahrtschiffen längst an der Tagesordnung (nur die Coronavirus-Pandemie hat es geschafft, sie für eine Weile auszusetzen).

Aber unter Wasser fuhr das U-Boot “Triton” der US-Marine erst vor relativ kurzer Zeit um die Welt – 1960.

Dann, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, als die Sowjetunion und die Vereinigten Staaten das Wettrüsten eskalierten, beschlossen die Amerikaner, die Grenzen der Fähigkeiten ihres neuen Atom-U-Bootes und seiner Besatzung zu testen, die die Aufgabe hatten, den Globus in 56 Tagen zu umrunden.

Das mit zwei Kernreaktoren ausgestattete Triton war damals das größte und teuerste U-Boot der Welt (109 Millionen US-Dollar).

Die Expedition wurde streng vertraulich behandelt, und nur einmal wurde “Triton” gesehen – ein 19-jähriger philippinischer Fischer, der fast einen Herzinfarkt erlitt, als plötzlich ein Periskop aus dem Meer in der Nähe seines Bootes auftauchte.

Es war übrigens sehr nahe an der Insel Mactan, auf der Magellan getötet wurde.

Die Reise von “Triton” wurde am 26. April 1960 vor der Küste Amerikas erfolgreich abgeschlossen. Eine Woche später war eine großartige Feier zu Ehren der U-Boot-Besatzung geplant, an der US-Präsident Eisenhower teilgenommen hätte.

Am 1. Mai schoss die sowjetische Luftverteidigung am Himmel über Swerdlowsk ein amerikanisches U-2-Spionageflugzeug ab, und danach hatte der Präsident natürlich keine Zeit für die Feier.

Fliegende Hausfrau

Militärpiloten, Amateurpiloten, Abenteuersuchende sind mit Flugzeugen um den Globus geflogen… Die ungewöhnlichste unter ihnen war die Hausfrau Geraldine Mock aus Ohio.

Als Enkelin von Auswanderern aus Deutschland wuchs sie in einer wohlhabenden Familie auf, heiratete, brachte ihrem Mann zwei Söhne und eine Tochter zur Welt und sagte dann eines Abends zu ihrem Mann: “Wenn ich weiterhin zu Hause bleibe, werde ich verrückt.”

Und 1964 startete sie im Alleingang mit ihrem einmotorigen Flugzeug Ceccna 180, mit dem die Familie im Urlaub geflogen war, auf einer Flugreise um die Welt.

Jerry Mock wird nach einem Flug um die Welt zu Hause begrüßt

Ironischerweise ging ihre Konkurrentin, eine weiterere amerikanische Pilotin, buchstäblich in derselben Woche um die Welt. Aber Jerry, wie sie alle nannten, war eine erfahrene Pilotin (sie begann im schulpflichtigen Alter zu fliegen), und ihre Route war etwas kürzer.

Zwar musste sie während der Reise, während einer der Zwischenlandungen, eine Woche auf gutes Wetter warten, und in Ägypten wurde Jerry auf einem Militärflugplatz festgenommen, wo sie versehentlich landete, aber immer noch war die „fliegende Hausfrau“, wie die Zeitungen sie nannten, die erste.

Quelle: dw.com

Das könnte Sie auch interessieren:

“Die unzugänglichen Freuden eines schönen Winters”: Deutsche Skipisten sind für Besucher gesperrt

Was deutsche Traktorfahrer im Winter machen, Details

 

 

Source link

About admin

Check Also

Eine Studentin spendete einem Fremden eine Niere und es war der Beginn einer starken Freundschaft, Details

Eine 31-jährige Jurastudentin aus Washington, USA, namens Chelsea Naylor sah einst eine Nachricht in den …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *