Zwei Tage lang wärmte der Hund das Kind mit seiner Wärme, das in der Kälte verlassen war

An einem Wintertag bemerkten die Leute in einer Schweizer Stadt, dass ein Hund seit zwei Tagen auf der Veranda eines Nachbarn lag. Besorgte Menschen kamen zu ihr und sahen… ein kleines Kind unter dem Hund.

Es stellte sich heraus, dass die Mutter eines zweijährigen Jungen ihn aus unbekannten Gründen auf der Veranda zurückgelassen hatte. Das Baby hätte keine Chance gehabt zu überleben, aber der Hund, der im Hof des Hauses lebte, kam auf ihn zu und deckte ihn mit seinem Körper zu.

Dank der Wärme seines Körpers und des flauschigen Fells des Hundes konnte das Kind die Kälte 2 Tage lang überleben. Der Junge wurde in ein Krankenhaus gebracht. Trotz schwerer Unterkühlung und allgemeiner Verschlechterung des Gesundheitszustandes überlebte er.

Der Mutter werden die elterlichen Rechte entzogen und ihr droht eine Haftstrafe. Die Bewohner halten den Hund für einen Helden, weil er ein echter Schutzengel seines kleinen Herrchens wurde und sich nicht scheute, sogar sein Leben für ihn zu geben. Zum Glück ist das nicht passiert – auch der Hund hat überlebt.

Dieser Fall zeigt einmal mehr, dass Hunde besser sind als Menschen. Der Hund verhungerte und fror und rettete das Baby vor dem sicheren Tod, im Gegensatz zu seiner fahrlässigen Mutter, die übrigens auch 4 Tage nach dem Vorfall nicht gefunden werden konnte.

Quelle:lifter.com

Das könnte Sie auch interessieren:

“Mein Schutzengel”: Eine Frau konnte nicht verstehen, warum der Hund ihr folgte, aber so hat er ihr das Leben gerettet

Ein treuer Hund wartet 2 Wochen lang an der Krankenhaustür auf seinen Besitzer: aber er kommt nicht raus

Quelle

About admin

Check Also

Ein Brite namens Harry Potter verkaufte seine Kopie der Erstausgabe des Buches „Harry Potter und der Stein der Weisen“ für 27,5 Tausend Pfund, Details

Ein 33-jähriger Brite namens Harry Potter verkaufte ein Buch aus der Erstausgabe von J.K. Rowlings …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *