"Wunderbare Rettung": Ein Kätzchen überlebte eine 150 km lange Reise in der Motorhaube eines Autos

Fremdgeräusche, die aus der Motorhaube des Autos kommen, lassen nichts Gutes erahnen. Deshalb hielt Jennifer Donini aus Illinois sofort an, als sie etwas hörte, das sich wie ein “Miau” anhörte, irgendwo im vorderen Bereich des Autos.

Als sie die Motorhaube öffnete, entdeckte sie einen “Schwarzfahrer”, das fast 150 Kilometer im Motorraum, das im Motorraum fast 150 Kilometer weit gefahren war. Laut Jennifer konnte sie ihren Augen nicht trauen und wusste nicht, wie sie es aus dem Auto holen konnte.

Sie musste sogar ihre Mutter anrufen, die am Telefon versuchte, ihr zu helfen, das Problem zu lösen, aber sie konnte das Kätzchen nicht rausholen.

Das Mädchen musste seinen Weg nach Hause fortsetzen. Und bald versuchte die ganze Familie, das arme Tier zu retten. Eine Stunde später haben sie es geschafft, es herauszuholen. Das Kätzchen – Duck genannt – war nicht mehr als sieben Monate alt. Trotz des langen Aufenthalts unter dem glühenden Metall war das Tier nicht verletzt, nur ein wenig dehydriert.

Jennifer konnte ihren Mitreisenden nicht behalten, also teilte sie ein Foto des Babys im sozialen Netzwerk, in der Hoffnung, ein neues Zuhause für das Kätzchen zu finden. Jennifer erhielt bald darauf eine Nachricht von einer Kollegin ihrer Schwester, die sich schon lange ein Kätzchen gewünscht hatte und sich über die Gelegenheit freute.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren: 

Ein Kätzchen saß auf dem Bürgersteig und weinte, dann stellte sich heraus, dass es nicht nur keine Stimme hatte, sondern auch nicht hören konnte

Eine junge Katze kümmerte sich um ihre Schwester: Sie waren beide sehr müde vom Leben auf der Straße

Source link

About admin

Check Also

Echte Mutter: Eine Löwin sah ein verlassenes Leopardenbaby und beschloss, es zu adoptieren

Die Menschheit kennt viele Geschichten über die Kraft des Mutterinstinkts bei Tieren. Die Geschichte in …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *