Ein drei Meter langer "Seeteufel" schwamm zu den Menschen, um Hilfe zu bekommen

Der Mantarochen, auch als Seeteufel bekannt, schwamm vor der Westküste Australiens auf eine Gruppe von Tauchern zu, als ob er die Menschen um Hilfe bitten würde.

Es stellte sich heraus, dass ein Angelhaken in der Nähe seines Auges steckte.

Der Unterwasserfotograf Jake Wilton beschloss, dem Mantarochen zu helfen. Er schwimmt oft mit Tauchergruppen in der Gegend des Ningaloo-Riffs und hat dort wiederholt diesen speziellen Stachelrochen gesehen.

Die Taucher haben ihr sogar den Namen- sommersprossig “Freckles” gegeben. Der Mantarochen schien auch Wilton zu erkennen.

Die Situation wurde durch die Tatsache verkompliziert, dass Jake nur eine Maske und einen Schnorchel, aber keine Tauchausrüstung hatte, berichtet The Sun.

Er musste immer wieder zum Rochen tauchen und versuchen, den Haken herauszuholen, und dann hochklettern, um Luft zu bekommen.

Mantarochen blieb die ganze Zeit an Ort und Stelle und drehte sich sogar zu seinem Retterbauch, was laut Jake generell selten vorkommt. Am Ende war die Operation ein Erfolg.

Wenn er den Haken nicht losgeworden wäre, hätte er das Risiko einer Entzündung, Erblindung oder sogar des Todes gehabt.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Junge Frau warf eine alte Puppe aus dem neunzehnten Jahrhundert aus ihrem Haus: aber nach einer Weile schaute sie in ihr Fenster

Erste Liebe vergisst man nie: Ein Paar heiratet siebzig Jahre nach dem Kennenlernen

 

 

Source link

About admin

Check Also

Wie es sieben Töchtern gelang, den Traum ihres Vaters zu erfüllen, bevor er die Welt verließ, Details

Menschen, die das Unglück haben, an Krebs zu erkranken, sterben langsam und schmerzhaft. Und dann …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *