"Geerbte Braut": die Geschichte von Königin Maria, der Großmutter von Elisabeth II

Sie war eine gehorsame Tochter, eine kalte Mutter, eine treue Ehefrau und eine große Königin. Es waren die Windsors, die in den letzten zwei Jahrhunderten auf diesem Planeten im Mittelpunkt von Diskussionen und Klatsch, von Skandalen, von rührenden und lustigen Geschichten standen. Drama oder Komödie – aber seit dem dritten Jahrhundert folgen wir den Figuren und können nicht wegschauen.

Und alles begann, als Prinzessin May, Victoria Maria von Teck, im Jahr 1867 im Kensington Palace in London geboren wurde. Zu Hause erzogen, waren ihre Lehrer und Eltern immer streng mit ihr. Von klein auf begleitete sie als einzige Tochter ihre Mutter auf ihren karitativen Reisen zu den Armenheimen. Pflicht und Verpflichtung – diese beiden Worte könnten ihr ganzes Kinderleben beschreiben. Da war kein Platz für Freude, Wärme oder Spaß. Und ihre Familie lebte, nebenbei bemerkt, ärmlich, wenn auch in einem Palast.

May wuchs heran, und ihre Aufgaben wurden immer zahlreicher. Im Alter von sechzehn Jahren wurde sie so etwas wie die Sekretärin ihrer Mutter und machte sich gut in all ihren Aufgaben. Sie war seriös, vernünftig und diskret. Es war sofort klar, dass sie ein willensstarkes Mädchen mit einem starken Charakter war. Die Leute mochten sie, auch Königin Victoria. Schließlich wählte Victoria sie zur Braut von Prinz Albert Victor von Wales. 

Als bereits eine Verlobung mit dem ersten Bräutigam bekannt gegeben wurde, bereitete sich die “Prinzessin von unbefleckter Herkunft” darauf vor, Königin zu werden. Doch in jenen fernen Tagen wütete ein Grippevirus in Europa und mähte die Menschen zu Tausenden nieder. Der Verlobte der Prinzessin erkrankte und starb, bevor die Hochzeit zwei Monate lang stattfinden konnte. May trug Trauer um ihren Verlobten und trauerte ganz aufrichtig.

Königin Victoria hat diesmal beschlossen, sie befahl einfach Alberts jüngerem Bruder, George, May zu heiraten und das war’s. George wollte nicht wirklich, er mochte zu der Zeit ein anderes Mädchen, aber er wurde nicht gefragt. Er machte May einen Antrag. May und George lebten sehr gut, was bei Königspaaren sehr selten war.

Sie respektierten sich gegenseitig, und George betrog seine Frau nie, vermisste die Trennung und schrieb ihr jeden Tag Briefe. Sie hatten sechs Kinder. Maria wurde am Hof als kalte Mutter bezeichnet, aber sie selbst unterrichtete ihre Kinder in Geschichte und Musik.

Georg V. war König in schlechten Jahren für das Land. Krieg, große Schwierigkeiten in der Weltwirtschaft, Volksunruhen. Wie sehr profitierte er von dem starken Charakter seiner Frau und ihrer Fähigkeit, immer das Beste für das Reich zu tun! Und als der König starb, musste Maria mit allem selbst fertig werden. Sie lebte ein langes Leben und starb im 1953, ein Jahr nachdem ihre Enkelin Elizabeth II. den Thron bestiegen hatte.

Quelle: goodhouse.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Stiefmutter von Prinzessin Diana: Wie Raine Spencer wirklich war

“‘Ende der Ära”: Elizabeth II. wird Großbritanniens letzte Königin sein, Details

Source link

About admin

Check Also

Geschickte Arbeit: Handwerkerin stellt süße Tierseife her

Heutzutage ist Seife eines der Dinge, die von vielen von uns täglich verwendet werden, insbesondere …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *