"Er ist überall": Es wurde bekannt, wie viel kosmischer Staub in einem Jahr auf die Erde fällt

Unter den nervigsten Dingen, die uns unser ganzes Leben lang verfolgen, können wir Staub nennen. Ein Mensch findet ihn ständig – zu Hause und auch auf der Straße.

Außerirdischer Staub

Der Staub, den wir jeden Tag sehen, den wir in unseren Häusern haben, besteht teilweise aus uns selbst. Abgestorbene Hautzellen, Überreste der Erde, es kann buchstäblich alles sein.

Jedes Mal, nachdem wir das Haus gereinigt haben, kehrt der Staub nach einer Weile wieder an seinen Platz zurück und setzt sich auf Bücherregalen und verschiedenen Gegenständen ab. Es ist jedoch erwähnenswert, dass unser Staub im Vergleich zu einigen seiner außerirdischen Gegenstücke immer noch nicht so heimtückisch ist.

Zum Beispiel haftet Staub auf demselben Mond viel stärker an Gegenständen und arbeitet auch leicht die Ausrüstung ab. Es hat eine schärfere Form, so dass das Einatmen von Staub die Lunge stark schädigen kann.

In diesem Fall befindet sich die Materie in der Atmosphäre oder vielmehr in ihrer Abwesenheit auf dem Mond. Staub schärft sich und wird glatter, wenn er auf unseren Planeten trifft, während es auf dem Mond keinen solchen Mechanismus gibt. Und die Menge an Staub, die auf der Erde landet, kann Sie schockieren.

Wie viel Staub es gibt

Der Planet „bekommt“ in einem Jahr bis zu 5000 Tonnen Staub. Seit zwanzig Jahren führen Wissenschaftler diese Studie durch, um kosmischen Staub von dem irdischen zu trennen. In dieser Zeit berechneten sie einen so interessanten Indikator wie die Anzahl der Staubpartikel in der Atmosphäre. Insgesamt kreisen zu jedem Zeitpunkt etwa 17 Millionen Tonnen unter der ahnungslosen Menschheit.

Seltsamerweise waren die Partikel nicht die gleichen. Am häufigsten war es der Staub von Kometen. Die lockersten und porösesten Materialien, die von ihnen emittiert werden, machen etwa 80% des gesamten Weltraumschmutzes aus.

Wissenschaftler beobachten jedoch bereits eine Diskrepanz. Tatsache ist, dass wenn so viel Staub wirklich auf uns fällt, muss er sich irgendwo in einer solchen Menge absetzen. Ihr Modell legt nahe, dass theoretisch viel mehr Staub vorhanden sein sollte, etwa 15.000 Tonnen, aber wohin verschwindet er – Experten finden es immer noch schwierig, diese Frage zu beantworten.

Quelle: travelask

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie ein Mann, der von der Jacht ins Meer fiel, dank seinen Jeans überlebte, Details

Die süße Katze beschloss, ihrem Besitzer das Abendessen wegzunehmen, bis er es bemerkte

Source link

About admin

Check Also

Wilde Wölfe retteten eine schwangere Frau während eines Sturms und wurden ihre Hebamme

Eingeschlossen im Schnee brachte die Amerikanerin Mary Cranick einen gesunden, 3,4 Kilogramm schweren Jungen zur …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *