Das Mädchen rettete das neugeborene Eichhörnchen, nach einer Weile konnte das Baby die Retterin richtig bedanken

Der Findel hätte sterben können, wenn er keine mitfühlende Seele getroffen hätte. Das Eichhörnchen erkannte schnell, wer seine neue Mutter war.

Es geschah im Oktober 2016 in Südafrika. Simone Serfontein bemerkte plötzlich im Gras in der Nähe des Hauses einen winzigen Klumpen, der kaum mit Fell bedeckt war. Es war ein kleines Eichhörnchen. Mama war in der Nähe nicht sichtbar und das Baby sah sehr schwach aus. Das Mädchen hob es vorsichtig auf und brachte es nach Hause.

Simona hatte keine Erfahrung in der Pflege solcher Babys und beschloss, sich von Spezialisten beraten zu lassen. Sie sagten, wie man das Eichhörnchen richtig pflegt. Das Junge war sehr klein und öffnete seine Augen noch nicht. Das Mädchen, das keine eigenen Kinder hatte, adoptierte das Tierchen tatsächlich.

Der Junge war glücklich, den Bauch zu setzen, als das Mädchen ihn streichelte. Und das überzeugte Simone erneut, dass sie um das Leben des Eichhörnchens kämpfen musste. Immerhin vertraut er ihr so ​​sehr. Simona wagte es nicht, das Tier jemandem zu geben, weil die Tierärzte zu wenig Zeit hatten, Tag und Nacht zu kämpfen, damit Digenji (das Tier erhielt einen solchen Namen) überlebte.

Seine Adoptivmutter hatte natürlich Bedenken, ob ein so kleines Jungtier überleben würde. Immerhin mussten sie auch nachts mehrmals füttern. Aber Digentji (und das war ein Mädchen) wurde mit dem Ziel geboren, zu überleben und mit aller Kraft zu kämpfen. Sie wurde flauschiger und aß für vier. Und das Eichhörnchen schlief auch viel, stellte Energie wieder her und wuchs sprunghaft.

Bald brauchte das Baby keine Milch mehr. Das Tier lernte feste Nahrung zu sich zu nehmen und rannte um das Gehege herum. Es war unmöglich, Digenji sofort in die Natur freizulassen, da sie nicht über die elementarsten Überlebensfähigkeiten verfügte.

Das Eichhörnchen wurde nicht nur flauschig, sondern auch vorsichtig, aber mit der “Pflegemutter” blieb sie genauso liebevoll. Ihr Lieblingsbeschäftigung war es, in der Sonne zu schlafen und Simone ihren Bauch zu ersetzen, damit sie ihn streicheln konnte.

Als das Haustier alt genug war, ließen sie es nach draußen gehen. Sie ging, wo sie wollte und verschwand manchmal für einige Tage. Bei der ersten derartigen Langzeitpflege war die Halterin des Tieres besorgt, dass ihr Haustier in die Hände eines Raubtiers gefallen war, aber nichts geschah. Allmählich wurden die Abwesenheiten immer länger.

Nach einer Weile bemerkte Simone, dass das Eichhörnchen fett wurde. Der Bauch wuchs und das erste, was Simone vermutete, waren Parasiten. Aber im Laufe der Zeit wurde klar, dass Digenji schwanger war.

Und eines Tages gebar das Eichhörnchen. Also dankte das kleine Tier ihrer Adoptivmutter für die Art, wie sie sich um sie kümmerte. Das Eichhörnchen gebar in ihrem Haus. Und obwohl es nicht hohl ist, ist es genauso warm und gemütlich.

Simone hat kürzlich geheiratet. Und sie hat ihren Ehemann dank ihres Haustieres ausgewählt. Der Auserwählte liebt Eichhörnchen genauso wie seine Geliebte. 

Foto: goodhouse.ru

 

Quelle: goodhouse.ru, youtube.com

Das  könnte Sie auch interessieren:

Gute Menschen nahmen ein kleines Kätzchen auf, das erst einen Tag alt war, und retteten es vor dem kalten Leben auf der Straße

Der Mann bemerkte ein verlorenes Papageientaucher in der Nähe der Straße, das allein den Weg nach Hause nicht finden konnte

Quelle

About admin

Check Also

Der Mann hat seinem Sohn mit eigenen Händen ein gemütliches Bett gemacht: Der Junge hat jetzt sein eigenes Mini-Haus

Der Kauf von Möbeln für Kinder ist teuer. Hersteller schaffen modische und schöne Möbel, aber …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *