Ein Hund, der Katzen nicht mag, adoptierte mutig zwei Löwenbabys, die ohne Mutter blieben, und begann, sie zu säugen

Manchmal verlassen Tiere ihre Jungen. Genau das ist in einem der Zoos passiert: Die Löwin hat ihre Babys verlassen.

Zuerst achtete sie einfach nicht darauf, und dann fing sie sogar an, sie anzubrummen und zu beißen. Die Löwenbabys könnten einfach sterben, aber deutscher Schäferhund namens Sandra, der dort lebt, halfen den Kleinen zu überleben.

Foto: duck.show

Sandra hatte einen Welpen. Die Tatsache, dass es nur einen Welpen gab, ist in dieser Geschichte sehr wichtig: Normalerweise kann ein Schäferhund mit ausreichender Ernährung bis zu acht seiner Jungen füttern. “Was ist, wenn wir Löwenbabys neben den Hund hinlegen?” – fragte das Zoopersonal.

Foto: duck.show

Löwenbabys brauchen viel mehr Milch. Zooarbeiter erinnerten sich an Sandras Abneigung gegen Katzen. Aber im Laufe der Zeit quietschten und miauten die Löwenbabys immer klagender, und das Parkpersonal entschied sich dennoch für ein ungewöhnliches Experiment.

Foto: duck.show

Sie schlugen vor, dass der Hund die Mutter der Löwenbabys ersetzen könnte. Die Hundemilch war für die Jungen der Löwin gut geeignet, die Babys erhielten alle notwendigen Nährstoffe.

Sandra adoptierte die Babys und begann sie zu füttern. Die Mitarbeiter des Zoos haben sich beruhigt, die Gesundheit der Babys ist jetzt sicher.

Foto: duck.show

Foto: duck.show

Quelle: youtube.com, duck.show

Das könnte Sie auch interessieren:

Fürsorgliche Mutter: Freiwillige brachten einem streunenden Hund drei winzige Kätzchen, die ohne Mutter blieben

Supermama: Die Besitzer haben Aufnahmen von ihrem Hund geteilt, der an einem Tag 20 Welpen zur Welt gebracht hat

Quelle

About admin

Check Also

Der Mann hat seinem Sohn mit eigenen Händen ein gemütliches Bett gemacht: Der Junge hat jetzt sein eigenes Mini-Haus

Der Kauf von Möbeln für Kinder ist teuer. Hersteller schaffen modische und schöne Möbel, aber …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *