Alter Mann stürzt in der Dusche und bleibt 16 Stunden lang auf dem Boden liegen: Sein Kater rettet ihn, indem er ihm sein Handy bringt

Das Band, das zwischen einem Haustier und seinem menschlichen Besitzer entsteht, kann Gipfel der Zuneigung und des gegenseitigen Vertrauens erreichen, die oft nicht einmal zwischen Menschen zu finden sind. Es spielt keine Rolle, ob ihr einen Hund oder eine Katze im Haus habt, er/sie wird immer an eurer Seite sein, um euch Gesellschaft zu leisten, um mit euch zu spielen, um sich neben euch auszuruhen und zu schlafen und auch um euch zu unterstützen und auf die unerwartetste Weise zu helfen. Heute möchten wir euch die Geschichte des Katers Fluffy und seines alten Besitzers erzählen, der vom Mut und der Intelligenz seines Haustiers gerettet wurde.

image: Fox 17/YouTube


Ron Williams ist ein 84-jähriger amerikanischer Veteran, der allein in Sturgis, Michigan, lebt. Er kann sich nicht mehr so bewegen wie einst, daher benutzt er in seinem Haus eine Gehhilfe. Obwohl er allein lebt, ist er es nie wirklich: Bei ihm ist sein Kater Fluffy, mit dem Ron ein außergewöhnliches Band verbindet hat. Der alte Mann leistet dem Kater Gesellschaft, und der Kater leistet ihm Gesellschaft und unterstützt seinen Besitzer, beide haben einander sehr lieb.

image: Fox 17/YouTube


Eines der Dinge, die Ron mit seinem Kater tut, um sich weniger allein zu fühlen, ist, laut mit ihm zu reden, als wäre der Kater ein Mensch und dazu in der Lage, jedes einzelne Wort zu verstehen und entsprechend zu antworten. Die Realität ist jedoch ganz anders, Katzen wurden von Mutter Natur nicht dafür geschaffen, die Gabe des Sprechens zu haben, aber sie besitzen einen sechsten Sinn und außerordentliche Intelligenz, die viele nur unterschätzen können. Wie es auch Ron Williams anfangs getan hatte …

image: Fox 17/YouTube


Als der alte Veteran eines Tages in der Dusche stand, rutschte er plötzlich aus und stürzte heftig auf den Boden. Sein Handy war sehr weit entfernt, außerhalb seiner Reichweite, und er wusste nicht, wen er um Hilfe bitten sollte. Das, was Ron anfangs nicht bemerkt hatte, war, dass auch Fluffy sich im Badzimmer befand. Nach ganzen 16 Stunden auf dem Boden, vollkommen außerstande, sich zu bewegen, hatte der Mann eine brillante Idee: Er wusste, dass sein Kater das Wort „Klingeln“ mit dem Handy seines Besitzers assoziierte, also lenkte er beharrlich die Aufmerksamkeit des Katers auf sein Handy, das sich außerhalb seiner Reichweite befand, wiederholte mehrmals mit lauter Stimme: „Klingeln, Fluffy!“

image: Fox 17/YouTube


Unerwarteterweise begriff der Kater die Situation und die Not seines sich in Schwierigkeiten befindlichen Besitzers und trug buchstäblich das Handy zu Ron, dem es nach 16 Stunden vollkommen bewegungsunfähig auf dem Boden endlich gelang, die 911 anzurufen und sich von Sanitätern helfen zu lassen. Aber wie hätte es ausgehen können, wenn Fluffy nicht da gewesen wäre?

image: Fox 17/YouTube


Jetzt ist Ron Williams seinem Kater und dessen außergewöhnlicher Intelligenz auf ewig dankbar: „Ich werde mich nie wieder von meinem Kater entfernen, bis zum Tag meines Todes. Was hätte passieren können, wenn er an jenem Tag nicht mit mir im Zimmer gewesen wäre?“

Zum Glück ist Ron Williams mit nur ein paar Prellungen, aber nichts besonders Ernstem davongekommen: In seinem Alter von 84 Jahren hätte es weit, weit schlimmer sein können, und dieser alte Mann wusste das sehr gut!

image: Fox 17/YouTube


Danke, Fluffy, für alles, was du für deinen Besitzer in Not getan hast: Er wird dir dafür von jetzt an bis in alle Ewigkeit dankbar sein, dessen sind wir uns sicher!

Quelle

About admin

Check Also

Der Elektriker reparierte die Heizung kostenlos, und das Ehepaar lud ihn zu einem Kontrollbesuch ein, um ihm zu danken

Die Winter in Oklahoma City können sehr kalt sein, und viele Einwohner verlassen sich stark …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *