In Neuseeland arbeitet ein Mann offiziell als Zauberer und erhält dafür 10.000 Dollar, Details

Die neuseeländische Stadt Christchurch hat ihren eigenen Zauberer – sein Name ist Ian Brackenbury Channell. Er ist seit mehr als 20 Jahren in diesem Beruf tätig.

Der gebürtige Brite Channell war früher Lehrer, aber wegen seiner Leidenschaft für die Magie blieb er nirgendwo lange. Sogar seine Frau verließ ihn. Danach zog er sich ein Kleid und einen Hut an und begann, auf öffentlichen Plätzen Reden zu halten. Die Bewohner der Stadt gewöhnten sich schnell an ihn und nannten ihn fortan “Der Zauberer”.

Im Jahr 1982 wurde Channell als “lebendes Kunstwerk” anerkannt. Im Jahr 1988, als das Land von einer Dürre heimgesucht wurde, war es der Zauberer, der durch einen rituellen Tanz Regen brachte. Zumindest behauptet er das selbst.

Anfang der 90er Jahre wurde Channell gebeten, der offizielle Zauberer für Neuseeland, die Antarktis und “relevante Offshore-Gebiete” zu werden. Der Mann hat die Stelle seither inne und erhält für seine Arbeit 16.000 NZ$ pro Jahr (das sind etwa 10.400 US-Dollar).

Im Grunde genommen ist der Zauberer eine lebende Attraktion. Er unterhält Touristen, empfängt Delegationen und empfängt hochrangige Besucher. Channell ist jetzt 87 Jahre alt und denkt über einen Nachfolger nach. Ari Freeman, ein 39-jähriger Gitarrist und Musiklehrer, hat sich für die Rolle beworben.

Quelle: nubenews.net

Das könnte Sie auch interessieren:

Eine exakte Kopie von Kate Middletons Tiara: Wie ein Schmuckstück für 1000 Euro für eine Hündin aussieht

“Ich bin nicht mehr mit dem Alltag beschäftigt und glücklich”: Eine Rentnerin reist seit 12 Jahren auf einem Kreuzfahrtschiff um die Welt

Quelle

About admin

Check Also

Wie es sieben Töchtern gelang, den Traum ihres Vaters zu erfüllen, bevor er die Welt verließ, Details

Menschen, die das Unglück haben, an Krebs zu erkranken, sterben langsam und schmerzhaft. Und dann …

One comment

  1. נערות ליווי- חם באתר

    https://night-lady.co.il

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *