„Modeverkauf“: Persönliche Gegenstände des Designers Karl Lagerfeld werden versteigert, Details

Karl Lagerfeld war vor allem für seinen exzentrischen Stil bekannt und dafür, dass er in seinem Testament Geld für seine geliebte Katze Choupette hinterließ. Nun soll der Inhalt der acht aufwendig ausgestatteten Häuser des deutschen Modeschöpfers in Monaco und Frankreich versteigert werden – von der Kunst, mit der er gelebt hat, bis hin zu den Gegenständen in seiner Garderobe.

Es gibt auch die „Gerichte von Choupette“– die beliebte Rotpunkt-Birmakatze, die die letzten acht Jahre des Lebens des Designers teilte und die er nach eigenen Angaben geheiratet hätte, wenn dies rechtlich möglich wäre.

Die verwöhnte Katze, von der er einst zugab, dass sie so sehr vernarrt war, dass sie wie eine „behütete Frau“ war, soll einen Leibwächter, einen persönlichen Koch, zwei Dienstmädchen gehabt haben, die sie in seiner Villa in Paris rund um die Uhr betreuten, und Abendessen mit Kaviar und Räucherlachs.

Dior Anzugjacken, Haushaltswäsche und mehr als 200 Paar seiner emblematischen fingerlosen Lederhandschuhe, die er 20 Jahre lang konsequent trug, werden ebenfalls versteigert. Nach seinem Tod im Februar 2019 liebte Karl Lagerfeld – der Titan von Chanel und Fendi – nichts mehr, als eine Sensation im Leben zu schaffen.

So überraschend und facettenreich wie der Designer selbst, bieten die Auktionen eine Anthologie seines persönlichen Geschmacks. Die mehr als tausend Lose aus Bildender Kunst, Design, Mode und persönlichen Ephemera beleuchten das Leben des Mode-Titanen als Designer, Dekorateur, Fotograf und Sammler.

Der Verkauf umfasst auch eine Auswahl weiterer Designer-Anzugjacken von YSL, KL, Comme des garçons und Martin Margiela sowie eine erstaunliche Anzahl von Goyard-Koffern. Lagerfeld wurde seine eigene Marke, und sein sofort erkennbarer Look ist in Figuren von Tokidoki und Tiffany Cooper sowie auf Fendi-Schlüsselanhängern und iPhone-Hüllen vertreten.

Mit seinem unverwechselbaren Look und seiner unnachahmlichen Präsenz eroberte er die Fantasie der Modewelt und schrieb das Regelwerk ständig neu, um immer relevant und immer an der Spitze seines Spiels zu bleiben.

Künstlerischer Leiter von Fendi ab 1965, Chanel ab 1983 und Chloé ab 1991, bevor er im selben Jahr sein eigenes Konfektionshaus gründete, wurde der Designer zur Leitfigur der Luxusindustrie, die er mitaufbaute. Lagerfeld war auch ein unersättlicher Sammler mit einem vielseitigen Auge. In den 1980er Jahren entschied er sich für das fröhliche, farbenfrohe Design der Memphis Group, gekitzelt von seinem Humor.

Dann wandte er sich den französischen dekorativen Künsten des 18. Jahrhunderts zu, die er als Ideal von Eleganz und Raffinesse ansah. Sein ganzes Leben lang hatte er auch eine Leidenschaft für die Art-Deco-Zeit, die seine Residenzen in Biarritz und Monaco schmückte, die er als „die Wurzeln der Moderne, der Moderne, nach der ich immer suche“ beschrieb.

 

Quelle: dailymail.co.uk

 

Folgende Artikel werden Sie auch interessant finden:

„Königin des roten Teppichs“: Filmlegende Sophia Loren glänzte erneut vor Fotografen, Details

„Luxus-Wahl“: wie viel Meghan Markles gesamte Garderobe bei ihrem Besuch in New York gekostet hat, Details

„Er war nur 57 Jahre alt“: womit sich der Schauspieler Willie Garson, der Star der berühmten TV-Serie, der Welt eingeprägt hat, Details

Source link

About admin

Check Also

Wie es sieben Töchtern gelang, den Traum ihres Vaters zu erfüllen, bevor er die Welt verließ, Details

Menschen, die das Unglück haben, an Krebs zu erkranken, sterben langsam und schmerzhaft. Und dann …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *