Ein 5-jähriges Mädchen wählt seinen Herzensfreund: „Ich nehme den ungewolltesten und erbärmlichsten Hund!“

„Mit Geld kann man keine Freunde kaufen“, bestätigte die 5-jährige Tochter von Elina Dilenko, als sie und ihre Mutter sich im Tierheim einen Hund aussuchten.

Und das Kriterium für die Auswahl war, dass der Hund schon lange im Tierheim gelebt hatte und am unglücklichsten war.

Die Mutter und ihre Tochter nahmen schließlich den größten und aggressivsten Rüden aller Tierheimhunde mit nach Hause.

Er lebte dort bereits seit drei Jahren, galt als Problemfall und wollte deshalb von niemandem aufgenommen werden.

Und es geschah ein Wunder: Aus dem „bösen“, „schrecklichen“ und „problematischen“ Kind wurde der liebevollste und vertrauenswürdigste Freund der Familie.

Das Herz, so scheint es, versagt in solchen Fällen selten – so wie bei dem kleinen Mädchen und dem zuvor riesigen und wilden Hund.

About admin

Check Also

Landwirt will beweisen, dass Tiere nicht nur Lebensmittel sind

Joar Berghe ist ein erblicher Landwirt und weiß viel mehr über Haustiere als der Durchschnittsbürger. …