Eine Frau adoptierte einen Jungen, der von allen verlassen worden war. Wie sieht er nach einem Jahr bei seiner neuen Familie aus?

Die Geschichte hat die ganze Welt bewegt. Eine Frau beschloss, einen kranken Jungen zu adoptieren, der sogar von den Ärzten abgelehnt worden war. Sie war in der Lage, ihm Hoffnung und den Glauben an eine glückliche Zukunft zu geben. Generell muss man den Menschen, die Kinder adoptieren, zugutehalten, dass sie viel Geduld und Kraft brauchen. Und Familien, die Kinder mit körperlichen Behinderungen aufnehmen, sind die Krönung des Guten!

Priscilla Morse lebt in den USA und ist eine aktive Nutzerin der sozialen Medien. Eines Tages stieß sie auf einen Beitrag über einen kranken Jungen, den niemand adoptieren wollte. Er ist gerade sieben Jahre alt geworden, hat aber sein ganzes Leben in Krankenhäusern verbracht. Er hatte schwere gesundheitliche Probleme: Zerebralparese, Skoliose und schwere Entwicklungsverzögerungen. In diesem Beitrag las die Frau auch eine kurze Information über das Kind, die besagte, dass seine leiblichen Eltern das Kind kaum fütterten, es aber auch entsprechend vernachlässigten und völlig ignorierten.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Priscilla bereits Kinder: zwei eigene Kinder und ein Pflegemädchen. Die Frau dachte eine Weile nach und beschloss dann, dass sie genug Liebe und Fürsorge für ein weiteres Baby hatte. Innerhalb weniger Tage waren Priscilla und ihr Mann bereits in der Adoptionsstelle.

Die Adoptiveltern sagten später, dass sie schockiert waren, als sie den kleinen Ryan sahen. Das Baby sah aus wie ein Skelett und konnte sich kaum bewegen.

„Das Baby war sehr dünn und hatte fast keine Muskeln. Er war so dick wie meine Hand. Ich hätte mir nicht vorstellen können, dass es so schlimm ist“, erinnerte sich die Frau.

Das Leben des Jungen steht auf dem Spiel, und seine neuen Eltern bringen ihn ohne zu zögern in die Vanderbilt-Klinik in den USA. Die Ärzte mussten das Kind mit einer speziellen Sonde und einem Tropf ernähren. Nach nur zwei Wochen der Behandlung konnte das Baby in eine neue Familie vermittelt werden.

Ein Jahr ist vergangen, sein Gewicht hat sich wieder normalisiert, er lernt langsam sprechen und macht Fortschritte. Ryan lächelt viel und liebt den Umgang mit anderen Kindern. Priscilla erzählt uns auch, dass er fast nie weint.

Nur dank der Liebe, der Fürsorge und der Bemühungen seiner Pflegeeltern ging es dem Baby langsam besser. Auch die anderen Kinder der Familie freuen sich sehr über ihren Bruder, sie spielen gerne mit ihm, lesen ihm vor und schenken ihm viel Aufmerksamkeit.

About admin

Check Also

Landwirt will beweisen, dass Tiere nicht nur Lebensmittel sind

Joar Berghe ist ein erblicher Landwirt und weiß viel mehr über Haustiere als der Durchschnittsbürger. …