Der Deutsche Schäferhund hat einen angeborenen Zwergwuchs, wird aber trotzdem sehr geliebt

Mikigus ist nicht nur ein deutscher Schäferhund, sondern auch ein Schäferhund. Er ist der kleinste des ganzen Wurfes und hat es wegen dieses körperlichen Mangels am schwersten. Der Hund hat angeborenen Zwergwuchs – Achondroplasie.

Heute erzählen wir Ihnen von einem Hund, der trotz allem ein ganz normales Leben führt, und zwar dank seiner fürsorglichen Besitzer und seiner Eltern – einem reinrassigen Deutschen Schäferhund.

Die Familie aus Clarksville, USA, liebt ihre Haustiere. Sie haben die Deutschen Schäferhunde Spartacus und Temperance in ihrem Haus und sind die Eltern von Mikigus, der mit Zwergwuchs geboren wurde.

Zunächst unterschied sich das Baby nicht von seinen Geschwistern, aber mit eineinhalb Monaten war bereits klar, dass dem Baby keine Pfoten wachsen.

Die Besitzerin sagt: „Nach vier Monaten bestätigten sich all unsere Befürchtungen: Mikigusa litt an angeborenem Zwergwuchs mit vielen Nebenwirkungen. Das ganze Leben des Hundes wird nun auf einen ständigen Kampf mit den Folgen von Knochendeformationen in seinen Pfoten reduziert. „

Als der Welpe sechs Monate alt war, hörte er plötzlich auf zu laufen.

Aber seine Besitzer ließen ihn nicht im Stich, sie gingen mit ihm spazieren und kauften ihm einen speziellen Kinderwagen. Selbst seine Eltern versuchten immer, ihn zu unterhalten. Seine Pfoten waren oft wund und wurden mit Eiswürfeln behandelt, aber Mikigus spielte immer mit ihnen, als wären sie ein Spielzeug.

Seine Mutter war immer in der Nähe, sie hat nicht damit gerechnet, dass ihr Baby ihr sofort hinterherläuft, sie hat sich sogar Spiele ausgedacht, damit er nicht aufstehen muss. Eines Tages brachte sie zum Beispiel ein Spielzeug mit, mit dem sie sich gegenseitig einen Maulkorb verpassten.

„Trotz der Schwierigkeiten, sich fortzubewegen, ist der Welpe immer fröhlich und liebt es, zu spielen. Wir nahmen ihn ständig mit nach draußen und unterstützten ihn bei seinen Spaziergängen mit einem speziellen Kinderwagen. Aber er ist so hartnäckig, dass er am Ende wieder selbständig laufen konnte“, sagt die Vermieterin.

Er ist ein sehr fröhlicher Hund, der sich nie entmutigen lässt und sich nun mit der Tochter der Besitzerin angefreundet hat.

Das Mädchen sagt: „Für mich ist Mykigus mein kleiner Bruder, mein bester Freund und mein guter Hund. Er ist ein Mitglied unserer Familie. Er denkt, er sei wie alle Hunde und kurze Beine machen ihm nichts aus. Ich liebe ihn, weil er es liebt, mit mir zu spielen. Der Hund gibt nicht auf und lebt das Leben in vollen Zügen.

Die Besitzerin ist der festen Überzeugung: „Mikigus ist das beste Tier in ihrem Haus, denn durch ihn lernen ihre Töchter, dass Liebe keine Grenzen oder Unterschiede kennt. Jeder Mensch auf dieser Welt verdient es, glücklich zu sein!“

About admin

Check Also

Landwirt will beweisen, dass Tiere nicht nur Lebensmittel sind

Joar Berghe ist ein erblicher Landwirt und weiß viel mehr über Haustiere als der Durchschnittsbürger. …