Eine Geschichte über Hunde, die das wahre Glück gefunden haben

Als sich die beiden kleinen Hunde auf der Straße wiederfanden, waren sie darauf völlig unvorbereitet. Ihre Mutter war eine Rassehündin und ihr Vater war einer der Hofhunde. Aber der Besitzer wollte keine Hofhunde, und so verabschiedete er sich ohne Bedauern von diesen Welpen.

Es stimmt, die Geschwister standen sich so nahe und waren so freundlich zueinander, dass sie alle Probleme in ihrem Leben miteinander zu teilen wussten. Die Welpen sind inzwischen erwachsen und haben sich an die schwierigen Lebensbedingungen angepasst. Es ist ihnen auch gelungen, eine der besten Wohnungen in der Nähe des Marktes zu finden. Also beschloss einer der guten Verkäufer, eine seiner Boxen als „Hundewohnung“ zur Verfügung zu stellen.

Die Welpen wurden ständig gefüttert, entweder vom Marktpersonal oder von den Kunden. Als Zeichen ihrer Dankbarkeit bewachten die Hunde nachts das Gebiet. Sie wollten zwar immer noch ein gemütliches Zuhause und echte Besitzer. Die Wartezeit war kurz.

Eines Tages kam ein Mann auf den Markt. Er sah die Hunde und beschloss, sie mit nach Hause zu nehmen. So wurde ein Hund zum Hüter im Haus und der andere zum Bienenstock.

Die obdachlosen Welpen haben es geschafft, ihr eigenes Glück und eine Unterkunft zu finden. Das Wichtigste ist, dass sie es auch geschafft haben, zusammenzubleiben. Sie haben vielleicht lange Zeit gehungert und gefroren, aber jetzt haben sie einen liebevollen Besitzer, und das ist alles, was zählt.

About admin

Check Also

Ein obdachloser armer Hund auf der Müllkippe gab den Menschen eine Pfote, weil er auf Hilfe hoffte

Genau wie Menschen haben auch Hunde unterschiedliche Persönlichkeiten und Schicksale. Bertha war edel. Der große, …