Hund verlassen an der Bushaltestelle mit gebrochenem Bein ist jetzt die glücklichste.

Letzten Winter wurde Steve an einer Bushaltestelle in Canterbury, England, an einen Laternenpfahl gefesselt gefunden. Es war mitten in der Nacht, es war eiskalt, und der arme Steve litt offensichtlich unter grossen Schmerzen von dem, was sich später als gebrochenes Bein herausstellte. Ein Passant namens Dogs Trust, der den armen Hund zum Tierarzt brachte und dann die RSPCA kontaktierte, um zu sehen, ob sie ihn aufnehmen könnten.

«Der arme Steve kauerte und verängstigt, als er ankam», sagte Áine Maguire, leitender Tierarzt am RSPCA Finsbury Park Animal Hospital, in einer Pressemitteilung. «Er wollte nicht angefasst werden und wollte ganz sicher keine Nadeln in seiner Nähe haben.»

Glücklicherweise konnte das Tierarztpersonal nach einer Notfalloperation Steves schwer gebrochenes Bein reparieren. Nachdem er sich einen Monat im Tierkrankenhaus erholt hatte, wurde er in das Leybourne Animal Centre des RSPCA verlegt, wo er eine andere Genesung begann.

bus stop

«Steve zog sich in die Rückseite seines Zwingers zurück und knurrte, wenn jemand in die Nähe kam», sagte Jacque Kaye, ein Verhaltens- und Tierschutzberater am Leybourne Animal Centre, in einer Pressemitteilung. «Wir wussten, dass er tiefe emotionale Narben hatte und dass wir einige Zeit mit ihm zusammenarbeiten mussten, um ihn zur Adoption vorzubereiten. Es ist immer schwierig, wenn ein Hund ausgesetzt wurde, weil es keine Vorgeschichte gibt. Wir hatten keine Ahnung, wie Steves Leben verlaufen war oder wie sein Bein gebrochen wurde. Er war sehr misstrauisch gegenüber Menschen und wir wussten nicht, ob er schon immer ängstlich gewesen war, oder ob es an dem lag, was passiert war.»

dog with broken leg

Alle im Tierheim waren sehr geduldig mit Steve und sorgten dafür, ihm all die Liebe, Fürsorge und Aufmerksamkeit zu geben, die er wahrscheinlich nie zuvor erhalten hatte. Langsam gewannen sie sein Vertrauen und konnten Steve jeden Tag ein wenig mehr aus seiner Hülle kommen sehen – bis sich der verängstigte Welpe in den fröhlichsten, dümmsten Hund im Tierheim verwandelt hatte.

cute dog

Nach Monaten und Monaten war Steve endlich bereit, sein Zuhause für immer zu finden. Der lächelnde, dumme Hund hatte eine Menge Interesse, und das Tierheim wählte die Familie aus, die sie für Steve am besten geeignet hielten. Als es Zeit war, sich zu verabschieden, freuten sie sich so sehr für Steve, aber auch so traurig, dass sie sein bezauberndes Gesicht nicht mehr jeden Tag zu sehen bekamen.

happy dog

«Wir hingen alle sehr an ihm und waren traurig, uns zu verabschieden», sagte Kaye. «Aber wir wussten, wie viel Selbstvertrauen er gewachsen war und waren begeistert, dass er das perfekte Zuhause gefunden hatte.»

cute dog

Steve ist nun ganz in seinem ewigen Zuhause und absolut liebevollen Leben eingewöhnt. Seine neuen Eltern wissen alles, was Steve durchgemacht hat, und sind in der Lage, mit ihm langsam zu gehen, wann immer er es braucht – und sind auch froh, seinen albernen Energielevel zu erfüllen.

Nach einem harten Start ins Leben hat Steve endlich sein Happy End gefunden, und jeder, der Steve während seiner Reise kannte, könnte darüber nicht mehr begeistert sein.

cute dog

«Er liebt Kuscheln und Spielzeug», sagte Suzi, Steves Mutter, in einer Pressemitteilung. «Es ist, als würde das Welpenkind, das er verpasst hat, herauskommen. Wir sind allen vom RSPCA dankbar, die daran beteiligt waren, Steves Leben zu verändern. Es ist wirklich lohnend, einen Hund zu adoptieren, der diese Pflege braucht. Wir könnten nicht glücklicher sein – und dieses Weihnachten wird es viele neue Spielsachen für ihn unter dem Baum geben.»

About admin

Check Also

Landwirt will beweisen, dass Tiere nicht nur Lebensmittel sind

Joar Berghe ist ein erblicher Landwirt und weiß viel mehr über Haustiere als der Durchschnittsbürger. …