Der treue Hund hat 160 Kilometer zurückgelegt, um die Menschen zu finden, die ihn einst gerettet haben

Vor etwa fünf Jahren begegnete ein älteres Ehepaar auf der Straße einer streunenden Hündin, die ebenfalls schwanger war.

Heute erzählen wir Ihnen eine sehr inspirierende Geschichte, die sich in Rivadavia, Argentinien, zugetragen hat.

Der Hund sah so schlimm aus, dass die Leute sich nicht trauten, ihn auf der Straße zu lassen und ihn mitnahmen. Das Tier erhielt den Spitznamen Negrita. Das Paar begann sie zu behandeln und zu pflegen. Bald wurden die kleinen Welpen geboren.

Nach einer Weile, als die Babys stärker waren, wurden sie verschenkt, und sie beschlossen, Negrita an ihre Freunde zu geben, die in Hachal lebten, weil sie schon alt waren und Angst hatten, dass sie ihn nicht behalten könnten.

Der Hund bekam also neue Besitzer. Und alles wäre gut gewesen, nur zwei Wochen später war Negrita verschwunden. Die Leute suchten überall, aber sie war nirgends zu finden.

Es vergeht noch einige Zeit, und plötzlich steht Negrita vor der Tür des Paares, das sie einst gerettet hat..

Es stellte sich heraus, dass das Tier etwa 160 km zurückgelegt hatte! Natürlich wirkte sich eine so lange Reise negativ auf ihn aus, der Hund war erschöpft und seine Pfoten waren verletzt.

Die Negrita wurde sofort gefüttert, getränkt und gebadet. Dann kroch sie in eine abgelegene Ecke und schlief fast zwei Tage lang.

Das Paar rief sofort einen Freund an und teilte ihm mit, dass Negrita zu ihnen zurückgekehrt sei. Es ist verständlich, dass das Paar nach einer solchen Heldentat beschloss, seinen treuen Hund nicht mehr herzugeben.

About admin

Check Also

Amerikaner fand ein Tier aus dem Roten Buch in seiner Garage

Letzte Woche entdeckte ein Bewohner von Pueblo West, Colorado, ein Frettchen in seiner Garage. Der …