Ehepaar, das vor 20 Jahren gefrorene Embryonen gespendet hat, trifft biologische Teenager-Drillinge

Brooke und Chris Martin aus Texas erlebten einen unglaublichen Moment, als sie die Möglichkeit hatten, die Kinder zu treffen, die vor 20 Jahren aus ihren gespendeten tiefgefrorenen Embryonen geboren wurden.

Brooke sagte, dass sie und Chris in ihren späten 20ern mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen hatten und schließlich auf In-vitro-Fertilisation (IVF) zurückgriffen, um schwanger zu werden. Das Paar, das zu dieser Zeit in Tennessee lebte, wandte sich an eine Fruchtbarkeitsklinik in Nashville.

Den Martins wurden schließlich zwei Embryonen eingepflanzt, und ihre Zwillingsjungen Matthew und Christopher kamen später zur Welt.

Sie hatten noch acht eingefrorene Embryonen übrig und mussten sich entscheiden, was sie tun wollten: sie verwenden, sie auftauen lassen, sie der Wissenschaft spenden oder sie an die Fruchtbarkeitsklinik zurückgeben.

Das Paar entschied sich für letztere Option, weil es sie für die richtige hielt.

“Wir hatten immer das Vertrauen, dass man sich um sie kümmern würde, wenn wir sie spenden. Das Paar musste das Gleiche durchmachen wie wir, und das war eine Qual”, erklärte Chris.

Fast 20 Jahre später erfuhren die Martins von einem Familienmitglied, dass ein Junge, der ihr Sohn sein könnte, sie gefunden hatte.

“Ich sah sein Bild und mein Mann und ich brachen in Tränen aus und sagten: Das ist unser Kind. Es gibt keinen Zweifel, er sah genauso aus wie unsere Jungs”, sagte Brooke.

Es stellte sich heraus, dass ein Ehepaar aus Nashville Embryonen adoptiert hatte. Und die jetzt 18-jährigen Drillinge, zwei Jungen und ein Mädchen, bei ihren liebevollen Eltern Trey und Becky aufwuchsen. Sie erzählten den Kindern von der Embryoadoption, als sie noch jünger waren.

Brooke sagte, obwohl die Kinder alle getrennt voneinander aufgewachsen seien, gäbe es Gemeinsamkeiten zwischen allen fünf, vom Interesse an Musik über Leichtathletik bis hin zu einer ähnlichen Körperhaltung beim Gehen.

Chris sagte, er sei so glücklich, dass seine Gebete für die Embryonenspende in Erfüllung gingen.

Brooke fügte hinzu, sie wolle sicherstellen, dass die Menschen über die Möglichkeit der Embryonenadoption informiert sind.

Peter Monroe, einer der Drillinge, sagte, Brooke und Chris hätten sich als “wirklich gute Menschen” erwiesen und er sei froh, dass die Familien zueinander gefunden hätten.

Quelle: nypost.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Schutzengel: Ein treuer Schäferhund verpflichtet sich, ein verwaistes Hirschbaby zu schützen

Ein Schäferhund wurde ihren Besitzern weggenommen: Er legte 600 km zurück und kam nach drei Jahren wieder nach Hause

About admin

Check Also

Ein Rotschopf und vier Stachelige: Sonjas ungewöhnliche Katzenbabys

Es heißt, dass niemand die Mutter eines Kindes ersetzen kann, und in der freien Natur …