174 Füchse werden aus einer Pelzfarm gerettet und erhalten in einem buddhistischen Kloster eine neue Chance auf ein Leben

Karen Gifford, eine Tierschützerin mit einem Tierheim, das fast 2.500 Hunde beherbergt, dokumentierte das Ende von Tortur auf ihrem Konto in sozialen Medien. Das Filmmaterial wurde Berichten zufolge von einem an der Rettung beteiligten Aktivisten an sie weitergeleitet.

Der Einsatz betraf 174 weiße Füchse, die in einer Farm in China wegen ihres Fells gezüchtet wurden. Das Land ist bekannt für seine schlechte Haltung vieler Tierarten und deren Leben unter schlimmsten Bedingungen. Die Tiere wurden in winzigen Käfigen gehalten und hatten keinen Platz, um sich zu bewegen.

Die Farm war glücklicherweise in Konkurs gegangen und konnte es sich nicht mehr leisten, die Tiere in ihrer Obhut zu halten. Daraufhin sammelten die Aktivisten 8.000 Dollar, um die Füchse zu kaufen und ihnen ein neues Zuhause zu geben.

Der buddhistische Jilin-Pflegegarten in Mudanjiang, hat sich inzwischen bereit erklärt, den nun befreiten Tieren ein Zuhause zu bieten. Die Tiere wurden dort untergebracht, bis ein dauerhafteres Heim für sie gebaut werden konnte. Die Aktivisten haben die Öffentlichkeit um Spenden zur Finanzierung des Tierheims gebeten.

“Vielen Dank an all die wunderbaren Unterstützer! Ich bin sicher, dass eure Herzen höher schlagen, wenn ihr diese Videos und den buddhistischen Mönch seht, der inmitten der Füchse frei im Garten steht”, schrieb Gifford. “Das Wetter ist eisig bei Bohe’s Base … aber im Allgemeinen alles ist willkommen.”

Quelle: apost.com

Das könnte Sie auch interessieren:

“Ein einzigartiger Ort”: Wie sieht ein Tierheim aus, in dem sich obdachlose Tiere und Menschen umeinander kümmern

“Edel, aber ungepflegt”: Dank eines glücklichen Zufalls wurden 15 Dänische Doggen aus einem verlassenen Bauernhof gerettet

About admin

Check Also

Menschen teilen Bilder von Tieren, deren Verhalten für Gelächter und viele Fragen sorgt

Tiere bringen uns immer wieder zum Lachen und Staunen, sei es durch ihr Verhalten oder …