"Gesichtserhaltende" Operation

Die Führung Russlands fordert die Koalition der westlichen Länder auf, ihr die Möglichkeit zu geben, “das Gesicht zu bewahren”. Die Russen haben Cherson bereits verlassen und bekunden auf informellen Wegen ihre Bereitschaft, die Stadt Energodar am Ostufer des Dnipro, in der sich das Kernkraftwerk Saporischschja befindet, zu verlassen (angeblich als Geste des guten Willens auf Bitten der IAEA).

Der Kreml fordert jedoch vom Westen, ihm die Kontrolle über den Nordkrim-Wasserkanal von der Stadt Nova Kakhovka nach Armyansk und den Landkorridor zur Krim zu überlassen, was bedeutet, dass die Städte wie Mariupol, Berdyansk, Melitopol und Novooleksiivka bei Russland bleiben (wodurch die Ukraine vollständig vom Asowschen Meer abgeschnitten wird). Russland sollte auch die 2014 beschlagnahmten Gebiete behalten – die Regionen Luhansk und Donezk sowie die Krim.

Dies ist das Ergebnis des Krieges, das der Kreml dem heimischen Publikum der Russischen Föderation mehr oder weniger überzeugend “verkaufen” konnte. Natürlich würden die Ultrapatrioten ihre Unzufriedenheit zum Ausdruck bringen, aber sie würden allen anderen erklären, dass Kiew aufgrund des militärischen und politischen Drucks Moskaus den Kurs der „Militarisierung“ und „Nazifizierung“ aufgegeben hat, und niemand im Kreml jemals die gesamte Ukraine übernehmen würde. Stattdessen wird die Halbinsel Krim nun vollständig mit Wasser und einem Landkorridor mit Russland versorgt.  

Auf der konzeptionellen Ebene wird niemand im Westen diesem Vorschlag Moskaus zustimmen. So einigten sich neulich die USA und das Vereinigte Königreich auf die sofortige Verschärfung der Sanktionen gegen die Russische Föderation. Der Hohe Vertreter der EU, Josep Borrell, räumte ein, dass das neue Sanktionspaket der EU erst in einigen Wochen fertig sein werde, die Arbeit daran gehe jedoch weiter. Gleichzeitig betonte er, “die Nachrichten von der Front bestätigen, dass die Strategie der EU, der Ukraine umfangreiche Militärhilfe zu leisten, richtig ist”. Nun, der Satz westlicher Politiker über die Notwendigkeit, die territoriale Integrität der Ukraine wiederherzustellen, hat sich bereits zu einer Art Mantra entwickelt.

Kiew befürchtet jedoch, dass einige westliche Länder das erwähnte Angebot Moskaus dennoch nutzen könnten, um zumindest Verhandlungen zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine aufzunehmen. Als ob man sagen wöllte: “Fangen sie an, wenigstens zu reden, und dann wird es klar… Trotzdem wird man nicht schnell alle seine Territorien zurückkehren können, aber immerhin bekommt man die Kontrolle über das Kernkraftwerk Saporischschja zurück.”

Aber auch dieses Vorgehen einzelner Akteure ist sehr gefährlich. Jede Pause, die Moskau von Kiew und der westlichen Koalition aushandeln kann, wird nur darauf abzielen, die militärische Offensivkraft Russlands zu stärken, insbesondere aufgrund der aktiven Zusammenarbeit der Russischen Föderation mit dem Iran und der demokratischen Volksrepublik Korea (die die „Achse des Bösen“ bilden) und durch die passive Unterstützung der Volksrepublik China, Indiens, Brasiliens und russischer Satelliten in Zentralasien und im Kaukasus.

Die Erpressung durch den Kreml mit der Drohung der Ernährungssicherheit in bestimmten Regionen der Welt, der Drohung mit neuen Migrantenwellen aus Afrika und dem Nahen Osten und schließlich mit der Drohung mit dem Einsatz von Atomwaffen wurde durch Washingtons entschlossene Position entschieden gestoppt. Es besteht kein Zweifel, dass die Bewohner des Kremls die Psychologie und das Denken von Rowdys  haben, die in der Lage sind, nur eine außergewöhnlich harte Antwort aus einer Position der Stärke angemessen wahrzunehmen.

Die wichtige Nachricht war, dass es bei den Midterm-Wahlen zum US-Kongress weder einen „roten Tsunami“ noch gar eine „rote Welle“ gegeben hat: Die Demokraten werden weiterhin den Senat kontrollieren, im Repräsentantenhaus hat niemand eine entscheidende Mehrheit von 218 Sitzen errungen, und Ronald DeSantis hat Donald Trump innerhalb der Republikanischen Partei den Krieg erklärt. Daher gibt es Grund zu der Annahme, dass Washington und London die neuen Vorschläge vom Kreml nicht berücksichtigen und weiterhin Druck auf Russland ausüben werden, indem sie der Ukraine umfassende Hilfe leisten.

Quelle: leben.web

Das könnte Sie auch interessieren:

Pontonbrücken über den Styx

China wendet sich dem Westen zu und ist bereit, die Zusammenarbeit mit den USA und Europa zu vertiefen

About admin

Check Also

Die Katze brachte eine neue Frau mit nach Hause, und das mit einem kleinen Extra

Ich habe eine Katze, Tikhon – Tishka in seinem Heimatnamen. Er ist eine normale, grau …