Mann nahm eine Gans auf, die keine Beinchen hatte: Damit sie laufen konnte, kaufte der Besitzer ihr Turnschuhe

Jeder kennt wahrscheinlich mindestens eine erstaunliche Geschichte über eine Freundschaft zwischen Mensch und Tier. Aber die Geschichte, von der Sie heute hören werden, ist nicht nur erstaunlich – sie ist absolut einzigartig.

Das alles geschah vor mehr als einem Dutzend Jahren, aber niemand auf der Welt ist bis heute auf so etwas gestoßen.

Jim Fleming aus Nebraska nahm einfach eine Gans mit einem angeborenen Fußfehler zu sich nach Hause, aber was dabei herauskam, können die Menschen bis heute nicht vergessen.

Jim Fleming aus Nebraska wurde von den Einheimischen immer als verrückter Erfinder angesehen.

Zum Beispiel, weil er eine fliegende Untertasse gebaut und versucht hat, herauszufinden, welcher Köder in 100 % der Fälle Fische anlockt.

Jim gelang es sogar, einige seiner Erfindungen zu verkaufen, aber er war immer verzweifelt knapp bei Kasse.

Viele rieten ihm, keinen Unsinn mehr zu erfinden und sich ernsthaft mit dem Thema zu befassen. Einige hielten ihn sogar für geisteskrank.

Als Fleming also eines Tages mit einer Gans an der Leine gesehen wurde, war niemand überrascht. Damals konnte man sich nicht vorstellen, was die Zukunft für das Paar bereithielt…

Aber das Wichtigste zuerst. 1987 wurde auf einer Farm in Harvard ein Gänsebaby mit einem angeborenen Pfotenfehler geboren. Es konnte nicht laufen und nicht einmal richtig schwimmen.

Als Jim von dem Fall erfuhr, beschloss er, der armen Kreatur zu helfen. Fleming tauschte ihn gegen drei gesunde Gänse ein und brachte ihn direkt in seinem Haus unter.

Jim überlegte, wie er die Gans, die er Andy nannte, dazu bringen könnte, normal zu laufen.

Schon bald hatte Fleming Schuhe für sein Mündel angefertigt – spezielle Prothesenschuhe. Jim musste ihm drei Stunden lang die Schuhe anziehen, um sicherzustellen, dass er verstand, was er von ihm wollte.

Die Einheimischen sahen, wie der Mann die Gans mit Turnschuhen an den Füßen an der Leine spazieren führte. Es war in der Tat ein beeindruckender Anblick.

Schon bald wurde in der Lokalzeitung über das Paar berichtet, und am nächsten Tag wachten Jim und Andy berühmt auf.

Sie wurden von verschiedenen internationalen Publikationen zu Interviews eingeladen, und innerhalb eines Monats wusste ganz Amerika über die Gans in Turnschuhen Bescheid.

Andy hat sogar seinen eigenen Fanclub! Übrigens war die Gans auch ohne Prothesen ein ganz besonderer Vogel – sie war gutmütig und ihrem Besitzer gegenüber unglaublich loyal.

Fleming erzählte ihm in einem Interview, dass Andy Nike-Schuhe bevorzugte, und das weltberühmte Unternehmen schickte der Gans daraufhin einen lebenslangen Vorrat an Turnschuhen.

Schon bald begann das Unternehmen, alle Veranstaltungen zu sponsern, an denen Jim und sein Haustier beteiligt waren. Es gab viele solcher Veranstaltungen, die immer von einer unglaublichen Anzahl von Menschen besucht wurden.

Alle mochten die beiden so sehr, weil Jim die Gans nicht nach Ruhm oder Geld gierte. Er hatte einfach Mitleid mit dem Vogel. Fleming wollte auch erreichen, dass die Menschen erkennen, dass Behinderung keine Sünde ist.

Leider kam es am 19. Oktober 1991 zu einer Tragödie. Jemand hatte die Gans direkt aus Jims Haus gestohlen, und dann fand man den Körper des Vogels mit seinen Turnschuhen in einem örtlichen Park. Der Täter wurde nie gefasst, und Andys Tod war ein unerträglicher Schlag für Fleming.

Der Mann zeigte Symptome der Alzheimer-Krankheit, schottete sich von der Welt ab und hörte auf, mit Menschen zu kommunizieren. Die Ärzte erklärten, der Kontakt mit der Gans habe das Fortschreiten der Krankheit lange Zeit aufgehalten.

Jim Fleming ist 1999 verstorben. Der verrückte Erfinder aus Nebraska hatte durch die Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen mit Andy ein riesiges Vermögen gemacht, aber als sein Freund nicht mehr da war, spielte das alles keine Rolle mehr. Kein Geld der Welt konnte dem alten Mann die Kraft geben, weiterzuleben.

Ja, Andy revanchierte sich bei seinem Herrn für seine Fürsorge, indem er ihn beliebt und wohlhabend machte, aber der wichtigste Gewinn für den alten Mann war seine starke und selbstlose Freundschaft.

Diese Freundschaft zwischen dem Mann und der Gans in Prothesenschuhen soll alle Menschen mit Behinderungen daran erinnern, dass das Leben auch mit körperlichen Behinderungen glücklich und erfüllend sein kann.

Quelle: pulse.mail.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Neun Neufundländer werden zu Therapiehunden: Sie wurden geboren, um Menschen zu helfen

“Ich bin 31 Jahre alt, aber die Leute halten mich für einen Teenager und denken, mein Verlobter sei mein Vater”: eine junge Frau, die nicht altert

 

About admin

Check Also

Die Katze brachte eine neue Frau mit nach Hause, und das mit einem kleinen Extra

Ich habe eine Katze, Tikhon – Tishka in seinem Heimatnamen. Er ist eine normale, grau …