Polizeibeamte in den USA fordern Menschen auf, Bußgelder mit Tierfutter zu bezahlen, Details

Polizeibeamte aus der amerikanischen Stadt Muncie haben sich eine sehr nützliche Methode ausgedacht, um dem örtlichen Katzenheim zu helfen. Sie haben den Autofahrern erlaubt, ihre Bußgelder mit Spenden an das Tierheim zu bezahlen.

Anstatt das Bußgeld wie üblich zu bezahlen, können die Autofahrer es mit Katzenfutter oder anderen Dingen, die das Tierheim benötigt, verrechnen oder das Geld direkt an das Tierheim spenden. Wenn es keine Möglichkeit gibt, die Spenden zum Tierheim zu bringen, kann die Polizei sie abholen und selbst zum Tierheim bringen.

Das örtliche MACS-Tierheim betreut inzwischen 350 Katzen, und die Mitarbeiter haben Mühe, mit der Arbeitsbelastung Schritt zu halten – sie haben oft nicht genug Futter, Vorräte und Geld, um alle flauschigen Tiere zu halten und zu versorgen.

Dank der Zusammenarbeit mit der Polizei hat sich ihr Geschäft deutlich verbessert. Auch die Menschen sind von der Idee begeistert – sie bringen immer wieder Lebensmittel und Bedarfsartikel vorbei, anstatt die üblichen Bußgelder zu zahlen.

Obwohl es sich um eine “vorübergehende Maßnahme” handelt, haben die Beamten bereits Spenden erhalten, nicht nur von beeinträchtigten Fahrern, sondern auch von normalen Bürgern, die von dem Schutzraum gehört haben. Jetzt sind die Lebensmittelvorräte reichlich vorhanden und reichen für eine lange Zeit.

Quelle: petpop.сom

Das könnte Sie auch interessieren:

Hat den Umzug nicht genossen: In Frankreich ist eine Katze 600 Kilometer gelaufen, um in ihr altes Zuhause zurückzukehren

“Man konnte sie nicht ansehen, ohne zu weinen”: Als die Freiwilligen kamen, um die Hündin zu retten, sahen sie, wie sie die Welpen beschützte

About admin

Check Also

Ein Rotschopf und vier Stachelige: Sonjas ungewöhnliche Katzenbabys

Es heißt, dass niemand die Mutter eines Kindes ersetzen kann, und in der freien Natur …