er hat das Richtige getan. Uberalles

Der Junge wuchs in einer vollwertigen Familie auf, umgeben von Fürsorge: seiner Mutter und seinem Vater, seinem Onkel und seinen Großeltern. Als er 11 Jahre alt war, bekam Papa einen Hund – und Dax wurde der beste Freund des Jungen.

Obwohl Dax Papas Hund war, lernte der Junge auch, sich um ihn zu kümmern, ihn zu füttern und mit ihm spazieren zu gehen. Die Idylle wurde durch eine Tragödie unterbrochen: Sein Vater starb bei einem Arbeitsunfall. Alles, was seinem Sohn bleibt, ist eine nette Erinnerung und Dax, der Hund.

Ein paar Jahre vergingen, die Mutter trauerte um ihren verstorbenen Mann und beschloss, weiterzuziehen.

Ihr Sohn war sechzehn, als sie begann, mit Anthony auszugehen; die Affäre erwies sich als mehr als eine vorübergehende Verliebtheit, und als ihr Sohn siebzehn wurde, beschlossen die Liebenden zu heiraten.

Hund. Quelle: novochag.com

Sie planten, ein gemeinsames Leben zu beginnen. Anthony tat sein Bestes, um das Vertrauen seines Stiefsohns zu gewinnen, und erzählte ihm sogar, dass er sein neuer Daddy sein würde. Dies tat er vergeblich.

Es gab nur ein Hindernis, das zwischen den beiden Liebenden stand: Dax, der Hund. Anthony war schwer allergisch gegen Tierhaare und konnte nicht mit einem Hund im selben Haus leben.

Seine Mutter, als Familienoberhaupt, traf die Entscheidung: Der Hund musste adoptiert werden. Doch ihr siebzehnjähriger Sohn sah die Situation anders.

Anfangs stimmte er sogar mit seiner Mutter überein. Er rief alle Leute an, die er kannte und wo er seinen Freund besuchen konnte, aber keiner von ihnen war bereit für einen neuen Familienzuwachs. Er hat sogar seinen Großvater, den Vater seines Vaters, angerufen.

Er hätte Dax gerne bei sich aufgenommen, aber er war nicht mehr jung genug, um sich um den aktiven siebenjährigen Hund zu kümmern, mit ihm spazieren zu gehen, ihn zum Tierarzt zu bringen und ihn zu behalten, während er geimpft wurde. Die einzige andere Möglichkeit war eine Unterkunft. Und da leistete der Junge heftigen Widerstand.

Auf alle Beteuerungen seiner Mutter, dass sie und Anthony seine Familie seien und dass er nicht egoistisch sein und sich von dem Hund verabschieden solle, antwortete der Junge: Anthony sei nicht seine Familie; die Tatsache, dass er verlange, “Daddy” genannt zu werden, sei schrecklich; aber Dax sei wirklich seine Familie.

Hund. Quelle: novochag.com

Der Großvater, der den Familienkonflikt besorgt beobachtete, schlug eine Lösung vor: Der Enkel und der Hund sollten bei ihm einziehen. Lassen Sie ihn in einem anderen Viertel wohnen – das macht nichts, denn der Junge hat einen Job in der Ferne. Und der Großvater würde sich über die Gesellschaft freuen.

Der Junge stimmte freudig zu, und seine Mutter wurde furchtbar wütend. Obwohl sie nicht versuchte, ihren Sohn zur Rückkehr zu bewegen, nannte sie ihn einen <schlechten> Sohn (sie schien ein schlimmeres Wort zu benutzen).

Doch der Junge wurde in seiner Entscheidung nur bestärkt – Dax hatte die gesamte Umzugswoche im Haus seines Großvaters verbracht. Er hat ihn schrecklich vermisst und sogar ein wenig geweint – und war sehr froh, als er endlich einziehen konnte.

Schließlich sind Opa und Dax auch seine Familie, vielleicht sogar mehr als der fremde Mann, der verlangt, Papa genannt zu werden, und die Mutter, die ihren Sohn beschimpft, weil er seinen Freund nicht verraten will.

Quelle: novochag.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Zwei verschiedene Menschen: Wie Frauen ihr Aussehen mit Make-up verändern

Tierheimhund umarmt beste Freundin und rettet damit ihr Leben

About admin

Check Also

33 Tiere, deren Blicke lesen: “Ich werde es dir nicht geben – es gehört mir!”

Mach den Mund nicht auf, wenn jemand anderes sein Brot isst! Warum?! Die Tiere haben …