In der Antarktis wurde eine seit Jahrzehnten unberührte Hütte gefunden, Details

 

In einer abgelegenen und kalten Antarktis, inmitten des endlosen Schnees, steht eine Holzhütte. Es steht seit Jahrzehnten leer.

Dank des rauen Klimas in der Region und des ewigen Frosts ist im Inneren alles so geblieben, wie es einst verlassen wurde.

Die Hütte wurde 1911 von Mitgliedern der britischen Antarktis-Expedition unter der Leitung von Robert Scott gebaut.

1912 starben fünf Entdecker, darunter Scott, auf ihrer Reise zum Pol

Die übrigen Mitglieder der Gruppe blieben bis 1913 in der Hütte, als die Expedition beendet wurde.

Das Gebäude wurde dann von Mitgliedern von Shackletons Gruppe genutzt, die aufgrund des Schiffbruchs nicht mehr nach Hause zurückkehren konnten

Die Hütte wurde von 1915 bis 1917 ihr ständiger Wohnsitz.

Von den ersten britischen Entdeckern waren noch reichlich Lebensmittel und Kohle in der Struktur vorhanden

Beheizte Räume und ein großer Vorrat an Vorräten halfen den von der Katastrophe betroffenen Wissenschaftlern zu überleben

Nachdem es Shackletons Gruppe gelungen war, die Hütte zu verlassen, blieb sie mehrere Jahrzehnte lang verschlossen und unangetastet.

Die Hütte war bald durch Schnee versperrt, so dass sie erst 1956 entdeckt wurde.

Im Inneren der Hütte stellten die Forscher aus den USA fest, dass die Möbel und Haushaltsgegenstände in gutem Zustand waren.

Dank der niedrigen Temperaturen waren viele der Lebensmittel noch genießbar.

die Forschungsbasis musste repariert werden, da sie von großer wissenschaftlicher Bedeutung war

Die Einrichtung der Kabine wurde jedoch so belassen, wie sie war.

 

 

 

Quelle: travelask.com

About admin

Check Also

Mutiger Husky entdeckt eine Kiste mit fast sterbenden Kätzchen und adoptiert sie

Darf ich vorstellen: Banner, ein Diensthund mit einem echten Herz aus Gold. Banner hilft nicht …