Verlorenes Elchbaby findet Soldat im Wald und bittet ihn um Hilfe

#M626260ScriptRootC988559 {min-height: 300px;}

Während militärischer Übungen in den Wäldern Estlands wurde ein Soldat aufgefordert, einem pelzigen Mitbürger inmitten einer realen Leben-und-Tod-Situation zu helfen.

Erich Jyri Prikko ist Wehrdienstleistender der estnischen Streitkräfte, und war kürzlich mit einer Einheit in der Nähe des Võrtsjärv-Sees stationiert. Dort beschloss Prikko letzte Woche, in den Wald zu gehen, um, wie er es ausdrückte, ein “alternatives Bad” zu suchen Doch dann ergriff ihn ein anderer Ruf der Natur, schreibt heaveanofanimals.com

“Ich hörte einige lustige Stimmen, die mich an eine Katze oder ein kleines Baby erinnerten”, sagte Prikko gegenüber The Dodo. “Ich bemerkte eine Art süßes Tier, das auf mich zukam. Zuerst erinnerte es mich an einen Hund, aber ziemlich schnell wurde mir klar, dass es ein kleines Elchbaby war, das mir etwas sagen wollte.”

Das Elchkalb war ganz allein dort. Um das Tier nicht noch mehr in Bedrängnis zu bringen, beschloss Prikko, sich hinzusetzen, in der Hoffnung, das Elchbaby würde zu seiner Mutter zurückwandern, wo auch immer sie sein mochte. Doch stattdessen passierte Folgendes:

“Er kam langsam auf mich zu”, sagte Prikko. “Zuerst war er ziemlich schüchtern, aber schließlich entschied er, dass ich vertrauenswürdig zu sein schien, und kam ganz nah an mich heran.”

Prikko war verblüfft – aber dann ging das Elchkalb einen Schritt weiter.

“Er hat sogar versucht, etwas unter meiner Achselhöhle zu finden”, sagte Prikko. “Vielleicht dachte er, ich hätte Milchdrüsen.”

Das Elchbaby, so schien es, betrachtete den Soldaten schnell als seine Mutter.

Prikko konnte die Bitte natürlich nicht erfüllen, aber das hungrige Kalb schien dennoch allein durch seine sanfte Gegenwart getröstet zu werden. Da beschloss Prikko, auf andere Weise zu helfen.

“Ich rief unser Veterinäramt an und teilte ihnen mit, was passiert war”, sagte Prikko. “Ich wollte mehr für das kleine Kalb tun und wollte fragen, was ich tun sollte.”

Prikko wurde angewiesen, das Kalb dorthin zurückzubringen, wo es gefunden wurde, und die Situation zu beobachten. Aufgrund von Prikkos Bericht wurde ein Tierarzt mit einer Milchflasche zum Fundort geschickt, um das Elchbaby zu füttern, falls seine Mutter nicht zurückkehren sollte.

Es war schwierig, das Kalb dort ganz allein zu lassen – aber der Schritt hat sich gelohnt.

Prikko und seine Einheit taten ihr Bestes, um das Gebiet nicht zu stören, für den Fall, dass die Mutter des Kalbes verscheucht werden würde. Und tatsächlich: Als Prikko in der Nacht einen Elchruf hörte, wachte er auf und stellte fest, dass das Baby verschwunden war.

“Wir bemerkten sehr frische, große Elchfußspuren, die darauf hindeuteten, dass das kleine Kalb von seiner Mutter gerettet worden war”, sagte Prikko.

Offenbar war alles in Ordnung gebracht worden.

Als Soldat sieht Prikko es als seine Pflicht an, auch Tiere zu schützen – und in diesem Fall hat er diese Aufgabe perfekt erfüllt.

“Ich wollte, dass die Mutter des Kalbes ihn findet, und ich war sehr zufrieden, als wir herausfanden, dass sie sich wirklich gefunden haben.”

Wahrlich eine gut gemachte Arbeit.

About admin

Check Also

Die Katze brachte eine neue Frau mit nach Hause, und das mit einem kleinen Extra

Ich habe eine Katze, Tikhon – Tishka in seinem Heimatnamen. Er ist eine normale, grau …