Vorsicht vor diesen Kätzchen: Top 10 der bösen Rassen!

Einige Katzenrassen als “böse” zu bezeichnen, ist nicht ganz richtig. Das Wort “unabhängig” ist angemessener. Sie sind der Meinung, dass die gesamte Aufmerksamkeit im Haus ihnen gelten sollte. Diese Katzen können als Herrchen und Frauchen ihrer Besitzer bezeichnet werden. Hier sind die Top 10 der gemeinsten Katzen.

Balinesen.

Diese Rasse stammt ursprünglich aus Thailand. Erwarten Sie nicht, dass es Sie massiert oder mit den Augen klimpert. Besonders bemerkenswert ist die Farbe, die sich je nach Alter der Katze und Umgebungstemperatur ändert.

Maine Coon.

Katzen dieser Rasse sind eher luchsähnlich. Sie beginnen nicht sofort, ihre Besitzer zu lieben. In manchen Fällen wird dieses Gefühl von der Maine Coon gar nicht erwartet. Für Katzenverhältnisse erreicht diese Kreatur eine ziemlich große Größe. Das Körpergewicht dieser Katzenrasse erreicht 12 kg. Die Maine Coon liebt das Wasser.

Britisch Kurzhaar.

Der Charakter dieser Katzen kann mit zwei Worten beschrieben werden: Ausgeglichenheit und Gelassenheit. Sie sind wie echte Engländer, nur dass sie keinen Haferschleim mögen. Das Durchschnittsalter dieser Rasse beträgt 20 Jahre. Sie mögen es oft nicht, wenn man sie an der Seite streichelt, was sich in ihrem hochnäsigen Blick oder Ausruf äußert.

Nevskaya Masquerade.

Der Charakter dieser Katzen kann nicht als friedfertig bezeichnet werden. Sie neigen dazu, ihr Territorium zu behaupten. Sie ziehen es vor, als Gleichberechtigte behandelt zu werden. Diese Katzen verlieren bei Hitze ziemlich viele Haare.

Orientalische Katzen.

Sie unterscheiden sich von anderen Rassen durch große Ohren. Diese Katzen haben das absolute Vertrauen, dass sich die ganze Welt um sie dreht. Wenn sie ignoriert werden, werden sie bald depressiv. Das ist der Punkt, an dem Sie sich selbst die Schuld geben müssen. Sie tut vielleicht tagelang so, als würde sie Sie nicht bemerken. Langhaarige Orientalische Katzen entstanden in den 1990er Jahren, als Wissenschaftler ihnen das Gen hinzufügten.

Ural Rex.

Es ist eine sanftmütige Rasse. Aus irgendeinem Grund haben diese Katzen einen schwierigen Haarwuchs, so dass der Besitzer darauf vorbereitet sein muss, dass er die Haare selbst zupfen muss. Sie haben auch eine sehr empfindliche Haut, die leicht austrocknen kann.

Sibirische Katze.

Der Name ist von hier aus klar. Diese Katzen sind es gewohnt, sich zu behaupten. Ihr Charakter lässt sich mit dem eines Felsens vergleichen. Aber wenn sie einschlafen, verwandeln sie sich in die süßesten Tiere. Sie lieben es, auf dem Rücken zu schlafen, wobei sie die Beine über der Brust verschränken. Diese Rasse war früher unter dem Namen Bukhara bekannt.

(87b699deb86e76e76eaf0c275763d3ce2d9)

Snow Shoo.

Dies ist eine recht aktive Rasse, die wenig Zeit an einem Ort verbringt. Sie klettern gerne höher. “Schneeflocken” sind ständig auf der Jagd nach kleinen Gegenständen, die im Haus verstreut sind. Wenn man ein Bad einlässt und Gummifische hineinwirft, kann man die Katzen bei der Unterwasserjagd beobachten.

Siamesen.

Diese Rasse könnte man als Jäger und eifersüchtig beschreiben. Siamkatzen sind sehr freiheitsliebend und gehen gerne allein. Sie mögen die Hitze. Die charakteristische siamesische Farbe tritt erst im neunten Lebensmonat auf. Davor sind sie nur hell.

Chartreuse.

Er ist ein Intellektueller mit orangen Augen. Chartreuse hält sich für das perfekteste und schönste Geschöpf der Welt. Er liebt es, wenn man ihm den Bauch krault. Leicht zu trainieren. Er hat eine Vorliebe für Pflanzen, also entfernen Sie alle Blumen von der Fensterbank, bevor Sie sich einen Chartreuse zulegen.

Quelle: flybabay.net

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Share on Facebook:

About admin

Check Also

Ein Rotschopf und vier Stachelige: Sonjas ungewöhnliche Katzenbabys

Es heißt, dass niemand die Mutter eines Kindes ersetzen kann, und in der freien Natur …